Boletus subtomentosus, Wildleder Bolete Pilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Boletales - Familie: Boletaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Boletus subtomentosus - Wildleder Bolete - Bild George Chernilevsky

Boletus subtomentosus wird manchmal als Yellow Cracking Bolete bezeichnet (obwohl die Kappe nicht immer reißt). Die Wildlederbolete ist eine seltene Art und kommt hauptsächlich unter Laubbäumen vor. Sie kommt jedoch auch an den Rändern von Nadelbaumplantagen vor, auf denen Birken und Weiden wachsen.

Ein Paar Fruchtkörper aus Wildleder Bolete, Nordfrankreich

Da es keine starken Eigenschaften gibt, ist es schwierig, dies mit Sicherheit zu identifizieren. Ein einfacher chemischer Test hilft jedoch dabei, viele Optionen auszuschließen: Die Kappe wird hell mahagonirot, wenn Sie einen Fleck KOH (Haushaltsammoniak ist in Ordnung) darauf setzen.

Boletus subtomentosus, Cumbria

Verteilung

Dieser Steinpilz ist ein seltener Fund in Großbritannien und Irland und kommt auch in den meisten Teilen des europäischen Festlandes sowie in Asien und Nordamerika vor. Der Wildleder Bolete wird auch aus Australien gemeldet.

Boletus subtomentosus mit verbundenen Kappen

Taxonomische Geschichte

Der Wildleder Bolete, Boletus subtomentosus , wurde 1753 von Carl Linnaeus benannt und beschrieben, und der Name ist bis heute unverändert geblieben. Es hat mehrere Synonyme, einschließlich Xerocomus subtomentosus und Ceriomyces subtomentosus, aber seine gebräuchlichen Namen sind viel interessanter als der Pilz selbst und umfassen Wildleder Bolete, Gelb-Cracked Bolete und Boring Brown Bolete. (Letzteres, geprägt von David Arora, scheint besonders passend zu sein!) Die Kappenfarbe ist nicht nur eine Variable und daher ein schlechter Hinweis auf die Identifizierung dieses unscheinbaren, nicht köstlichen Pilzes, sondern auch viele seiner anderen Charaktere sind alles andere als charakteristisch - z Beispielsweise können die Poren bei Blutergüssen bläulich werden oder nicht. Tatsächlich würde ich sogar sagen, wenn Sie einen Steinpilz mit gelber Kieme finden, der sich der Identifizierung zu widersetzen scheint, lohnt es sich, ihn gegen Boletus subtomentosus zu prüfen, da er sicherlich ein wahrscheinlicher Kandidat sein muss.

Boletus subtomentosus, Frankreich

Etymologie

Der Gattungsname Boletus kommt vom griechischen Bolos und bedeutet "Lehmklumpen", während der spezifische Beiname subtomentosus ein lateinisches Wort ist. es bedeutet "mit feinen Haaren bedeckt" - flaumig ist das einzige Wort, das am besten geeignet erscheint, zumindest wenn man frische junge Kappen dieses Steinpilzes beschreibt.

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe von Boletus subtomentosus

Deckel

Junge Kappen von Boletus subtomentosus sind halbkugelförmig und flaumig, werden glatt und knacken manchmal, wenn die Fruchtkörper reifen und gelbes Fleisch unter der Nagelhaut sichtbar werden.

Bei vollständiger Ausdehnung haben die braunen oder olivfarbenen Kappen des Wildleders Bolete, Boletus subtomentosus, einen Durchmesser von 4 bis 8 cm , häufig mit unregelmäßigen, etwas gewellten Rändern.

Poren von Boletus subtomentosus

Röhren und Poren

Die Röhren und Poren des Wildleder-Bolete sind chromgelb und werden mit zunehmendem Alter dunkler. Die Röhren sind am Stiel befestigt.

Bei Blutergüssen färben sich die Poren normalerweise (aber nicht bei allen Proben) blau, aber der Blutergussbereich wird schließlich bräunlich.

Stamm von Boletus subtomentosus

Stengel

Blass wie die Kappe oder etwas dunkler, der Stiel ist an der Basis manchmal leicht bauchig und erweitert sich normalerweise wieder zur Kappe hin; Das kappenfarbene Fleisch ändert seine Farbe nicht wesentlich oder errötet leicht rötlich, wenn es geschnitten und der Luft ausgesetzt wird.

Der Stiel des Wildlederbolete hat einen Durchmesser zwischen 1 und 2 cm und ist normalerweise 4 bis 8 cm lang.

Sporen von Boletus subtomentosus, dem Wildleder Bolete

Sporen

Subfusiform bis ellipsoid, glatt, 10-15 x 4-6µm.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Boletus subtomentosus , Wildleder Bolete

Sporen X.

Sporendruck

Olivbraun.

Geruch / Geschmack

Nicht unterscheidend.

Lebensraum & ökologische Rolle

Dieser Mykorrhizapilz kommt einzeln oder in kleinen Gruppen unter Laubbäumen in Parks und in Mischwäldern vor, insbesondere in kalkhaltigen Regionen.

Jahreszeit

August bis Oktober in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Boletus Chrysenteron hat einen rötlichen Stiel, der sich normalerweise nicht verjüngt.

Boletus subtomentosus, Lampeter, West Wales UK

Kulinarische Notizen

Boletus subtomentosus ist essbar, aber nicht hoch angesehen. Es lohnt sich, ein Gericht mit gemischten Pilzen zu ergänzen, aber wir haben keine speziell für diese Art entwickelten Rezepte. Es kann wie andere Steinpilze getrocknet und zur späteren Verwendung aufbewahrt werden.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

British Boletes, mit Schlüsseln zu Arten , Geoffrey Kibby (selbst veröffentlicht) 3. Auflage 2012

Roy Watling & Hills, AE 2005. Boletes und ihre Verbündeten (überarbeitete und erweiterte Ausgabe), - in: Henderson, DM, Orton, PD & Watling, R. [Hrsg.]. Britische Pilzflora. Agarics und Boleti. Vol. 1. Royal Botanic Garden, Edinburgh.

BMS Liste der englischen Namen für Pilze

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.