Echium vulgare - Viper's Bugloss

Stamm: Magnoliophyta - Klasse: Equisetopsida - Ordnung: insertae sedis - Familie: Boraginaceae

Viper's Bugloss in seinem klassischen Küstenlebensraum

Oben: Viper's Bugloss in seinem klassischen Küstenlebensraum

Viper's Bugloss kann Landschaften dominieren, in denen es in großer Zahl vorkommt, und Hügel und Hänge in Sanddünen und anderen bevorzugten Orten in ein tiefes, leuchtendes Blau verwandeln.

Beschreibung

Viper's Bugloss macht seinem gebräuchlichen Namen in vielerlei Hinsicht alle Ehre: Während sich der Blütenstiel in einer gewundenen Form entwickelt, ragen die roten Staubblätter der Blüten hervor wie die Zunge einer Schlange, die rot gesprenkelten Stängel ähneln der Haut der Schlange und sogar die Früchte sind wie Addiererköpfe geformt.

Die Blüten von Viper's Bugloss (und mehreren anderen in ganz Europa vorkommenden Bugloss-Arten) wechseln die Farben zwischen Rosa und Lila, wie auf unserer einheimischen Pflanze zu sehen ist. Dies tun auch andere Blumenarten der Familie Borretsch, darunter die schöne Zunge des Blue Hound, Cynoglossum creticum . Von Zeit zu Zeit treten in Großbritannien weiße Spitzen von Viper's Bugloss auf; Sie sind weit verbreitet, aber nicht üblich.

Lebensraum

Diese mittelhohe Biennale gehört zur Familie der Borretsch und ist häufig auf Sanddünen, gut durchlässigen Hängen und an Orten zu finden, an denen die Bauarbeiten den Boden freigelegt haben. Überall in der Nähe der Küste ist ein guter Ort, um nach dieser Wildblume zu suchen.

Blühende Zeiten

Viper's Bugloss ist in Großbritannien und Irland im Juni, Juli und August in voller Blüte zu sehen. Weiter südlich in Europa blüht diese Witwenblume viel früher.

Nahaufnahme von Blumen von Viper's Bugloss

Im Mittelmeerraum sind die Blüten des schmalblättrigen Bugloss (Echium angustifolium) im vollständig geöffneten Zustand überwiegend rosa. In anderen europäischen Ländern, einschließlich der Insel Kreta in Griechenland, gibt es eine sehr blassblühende Art (Echium italicum), die eine cremig-rosa Farbe hat. Diese Arten haben die gleichen Lebensraumpräferenzen wie der Bugloss unserer einheimischen Viper und sind Blumen der Küste, die in Sanddünensystemen und am Rande von Wegen und Straßen vorkommen. Weiter im Landesinneren wachsen sie überall dort, wo es gut entwässert ist - an Straßenrändern, in Brachland und an anderen Orten, an denen Land gestört und der Boden freigelegt ist.

Verteilung

Viper's Bugloss ist eine unserer schönsten Wildblumen und ist glücklicherweise immer noch in Großbritannien und Irland sowie in vielen Teilen des europäischen Festlandes verbreitet.

Diese Anlage ist einer der erfolgreichsten Exporte Europas! Es hat seinen Weg bis nach Australien und Amerika gefunden, wo sie unsere Begeisterung für diese atemberaubende Blume nicht teilen und sie als invasive gebietsfremde Art betrachten. Zu den gebräuchlichen Namen der Pflanze gehören Patersons Fluch in Australien und Blue Devil in Amerika - zweifellos unter vielen anderen.

Viper's Bugloss, Echium vulgare, Wales

Etymologie

Der Gattungsname Echium stammt aus dem Griechischen Echis und bedeutet Viper. Das spezifische Epitheton vulgare bedeutet häufig und unterscheidet diese Art von anderen Mitgliedern der Gattung Echium, von denen die meisten weniger verbreitet und häufig vorkommen. Es ist wahrscheinlich das schlangenhautähnliche Muster an seinen Stielen und die Form seiner Samen (von denen manche glauben, dass sie eher wie die Köpfe von Schlangen aussehen), die den allgemeinen Namen dieser schönen und stattlichen Wildblume hervorgebracht haben: Viper's Bugloss. (Der gebräuchliche Name Bugloss bedeutet Ochsenzunge und kommt vom griechischen Bous , was Ochse bedeutet, und Glossa , was Zunge bedeutet - ein Hinweis auf die Rauheit der Blätter.)

Wir fanden diese prächtigen Exemplare von Viper's Bugloss im Kenfig National Nature Reserve in Südwales.


Wir hoffen, dass Sie diese Informationen hilfreich fanden. Wenn ja, sind wir sicher, dass Sie unsere Bücher Wonderful Wildflowers of Wales , Bände 1 bis 4, von Sue Parker und Pat O'Reilly auch sehr nützlich finden würden. Kopien hier kaufen ...

Andere Naturbücher von First Nature ...