Centaurea nigra, Flockenblume: Identifizierung, Verbreitung, Lebensraum

Stamm: Magnoliophyta - Klasse: Equisetopsida - Ordnung: Asterales - Familie: Asteraceae

Flockenblume, Centaurea nigra

Ebenso bekannt wie Black Knapweed, insbesondere in den englischen Midlands, werden diese Distel-ähnlichen Wildblumen auch als Hardheads bezeichnet, da die Knospen und Blütenköpfe fest und fest sind.

Beschreibung

Common Knapweed ist eine haarige Staude mit steifen, aufrechten, gerippten Stielen. Sie wird bis zu einem Meter hoch und ihr oberer Teil verzweigt sich frei. Flockenblumen unterscheiden sich leicht von Disteln durch das Fehlen von Stacheln und Stacheln.

Gewöhnliche Flockenblume - Nahaufnahme von Blumen

Gewöhnliche Flockenblumenblätter sind mattgrün und fein behaart, aber in anderer Hinsicht variieren sie stark. Die oberen Blätter sind normalerweise schmal und ganz (ohne Lappen) und ungezähnt, während die unteren Blätter manchmal gelappt sind und grobe Zähne haben.

Der Blütenkopf ist hart und fest, eine Masse dunkelbraun gesäumter grüner Hochblätter überlappt sich wie Dachziegel. Die Blüten, die zwittrig sind (sowohl männliche als auch weibliche Fortpflanzungsorgane haben), sehen eher aus wie rosa-lila (sehr gelegentlich weiße) Rasierpinsel, wobei die Tragblätter als stumpfe Griffe dienen.

Seltene weiße Form von Centaurea nigra

Oben: eine rosa-lila Flockenblume und die seltene weiße Form

Jede "Blume" umfasst viele röhrenförmige Blütchen und im Allgemeinen alle von ähnlicher Länge; Es treten jedoch strahlende Formen der Flockenblume auf, wenn die äußeren Blütchen eher denen der Centaurea scabiosa der Flockenblume ähneln . (Die Hochblätter dieser Arten sind sehr unterschiedlich: grüne Hochblätter bei Großer Flockenblume; Braun bei Gemeiner Flockenblume.)

Gestrahlte Form der Flockenblume auf einer Heuwiese, Wales

Verteilung

Common Knapweed ist in ganz Großbritannien und Irland sehr verbreitet, mit Ausnahme des hohen Nordens von Schottland, wo es gelegentlich vorkommt. Es handelt sich um eine europäische einheimische Art, die in vielen anderen Teilen der Welt eingeführt wurde, einschließlich Nordamerika, wo es stellenweise vorkommt werden zu einem störenden Unkraut, weil es so leicht in Orte eindringt, an denen der Boden gestört wurde.

Lebensraum

Gewöhnliche Flockenblume wächst überall dort, wo Gras nicht dicht bepflanzt ist. Es ist häufig neben Seen und Bächen im Süden Großbritanniens reichlich vorhanden, insbesondere dort, wo Weidetiere von den Rändern abgezäunt wurden.

Blühende Zeiten

In Großbritannien und Irland erscheinen die Flockenblumenblüten erstmals im Juni und setzen sich bis in den September hinein fort.

Pfau Schmetterling auf Flockenblume

Verwendet

Im 14. Jahrhundert in Großbritannien war diese Wildblume als Matfellon bekannt und wurde zu Beginn einer Mahlzeit mit Pfeffer gegessen, um den Appetit anzuregen. Flockenblumen sind essbar und können zu Salaten hinzugefügt werden, aber die harten Hochblätter sind definitiv keinen Versuch wert. In Wales haben die Ärzte von Myddfai gemeine Flockenblume mit vielen anderen Kräutern in einen Trank aufgenommen, um den Toxinen in Adder-Bissen entgegenzuwirken. (Wir raten dringend davon ab, Pflanzen zu essen oder als Arzneimittel zu verwenden, ohne vorher professionellen Rat einzuholen.)

Insekten, einschließlich Bienen und Schmetterlinge, lieben diese langblühenden Pflanzen sehr. In Mittel- und Süd-Großbritannien ist das Burnet Zygaena filipendulae mit sechs Flecken ein häufiger Anblick auf den Blüten der Flockenblume Centaurea nigra und anderer Mitglieder der Gattung Centaurea .

Etymologie

Centaurea , der Gattungsname, stammt von dem Centaur Chiron, der Blumen dieser Gattung als Umschlag verwendete, um eine eiternde Wunde zu bedecken, die durch einen in Hydras Blut getauchten Pfeil verursacht wurde. Die Wunde wurde geheilt, und so heißt es, Kornblumen und Flockenblumen waren es gegeben den Namen Centaurea . Das spezifische Epitheton Nigra bedeutet schwarz.


Wir hoffen, dass Sie diese Informationen hilfreich fanden. Wenn ja, sind wir sicher, dass Sie unsere Bücher Wonderful Wildflowers of Wales , Bände 1 bis 4, von Sue Parker und Pat O'Reilly auch sehr nützlich finden würden. Kopien hier kaufen ...

Andere Naturbücher von First Nature ...