Tremella foliacea, Blattpilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Tremellomyceten ( insertae sedis ) - Ordnung: Tremellales - Familie: Tremellaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Tremella foliacea

Bei voller Entwicklung ist Tremella foliacea noch stärker verzerrt als seine nahen Verwandten Tremella mesenterica und Tremella aurantiaca. Bei trockenem Wetter schrumpfen diese Pilze zu harten schwärzlichen Krusten, in denen sie viel schwerer zu erkennen sind. Wenn es regnet, rehydrieren die Fruchtkörper und werden wieder durchscheinend.

Tremella foliacea, rötliche Form

Spätsommer und Herbst sind die besten Zeiten, um nach Tremella foliacea zu suchen , die sich sexuell und asexuell vermehren kann: Sie vermehrt sich nicht nur über Basidiosporen, sondern auch durch die Produktion von Konidiosporen.

Stereum hirsutum, häufig Gastgeber von Tremella aurantia

Wie die eng verwandte Tremella aurantia , Leafy Brain, wächst Tremella foliacea auf totem Holz, das vom holzverrottenden Pilz Stereum hirsutum , allgemein als Hairy Curtain Crust bezeichnet, befallen wurde . Das oben gezeigte Stereum hirsutum ist eine auffällige und sehr häufige Art, deren Fruchtkörper das ganze Jahr über zu finden sind. Dies ist der Pilzwirt, von dem sich der Geleepilz Tremella foliacea ernährt.

Verteilung

Leafy Brain Pilz ist in Großbritannien und Irland ziemlich verbreitet und ist auch in anderen europäischen Ländern von Norwegen bis nach Portugal zu finden. Diese Art ist auch in den meisten anderen gemäßigten Regionen einschließlich Nordafrika, Asien, Australien sowie in Nordamerika und Südamerika bekannt. Es ist wirklich ein weltweiter Pilz.

Stereum hirsutum wird von Tremella foliacea verzehrt - Bild Andreas Kunze / Wikipedia

Taxonomische Geschichte

Dieser Geleepilz wurde ursprünglich im Jahr 1800 von Christiaan Hendrik Persoon beschrieben, der ihn Tremella foliacea nannte, unter dem Mykologen ihn heute noch bezeichnen.

Tremella foliacea hat viele Synonyme, einschließlich Tremella frondosa , Tremella fimbriata Pers., Gyraria foliacea (Pers.) Grau, Tremella succinea Pers., Tremella nigrescens Fr., Ulocolla foliacea (Pers.) Bref., Exidia foliacea (Pers.) P. Karst ., Phaeotremella pseudofoliacea Rea und Tremella foliacea var . Succinea (Pers.) Neuhof.

Hier sehen Sie drei Stadien in einer Nahrungskette: Blatthirnpilz Tremella foliacea, der sich von Stereum hirsutum mit haariger Vorhangkruste ernährt , das wiederum Nährstoffe aus einem umgestürzten Birkenstamm entnommen hat.

Bild: Andreas Kunze - Lizenzbedingungen ...

Etymologie

Tremella , der Gattungsname, bedeutet Zittern - ein Hinweis auf die wackelige, geleeartige Struktur von Pilzen innerhalb dieser Gruppe. Das spezifische Epitheton Foliacea bedeutet gefaltet oder faltig wie Blätter.

Leitfaden zur Identifizierung

Tremella Aurantia Nahaufnahme von Fruchtkörper

Obstkörper

Anfänglich scheibenförmig, entwickelt der Fruchtkörper bald unregelmäßig gewundene Falten mit abgerundeten Rändern. Einzelne Fruchtkörper werden zwischen 2 und 20 cm breit. Die blattartigen Büschel gefalteter Lappen sind normalerweise rotbraun oder blassrosa-braun, manchmal aber auch rot-orange; im feuchten Zustand gallertartig, wird dunkel und schrumpft bei sehr trockenem Wetter zu einem unauffälligen Bruchteil seiner früheren Größe.

Basidia

Längsseptat; 2-sporig und 4-sporig, mit langen Sterigmata.

Spore von Tremella foliacea

Sporen

Subglobose bis breit ellipsoid, glatt, dünnwandig, 6,5-10 x 4,5-8 um, Inamyloid.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Tremella foliacea

Sporen von Tremella foliacea X.

Sporendruck

Weiß.

Geruch / Geschmack

Nicht unterscheidend.

Lebensraum & ökologische Rolle

Dieser Geleepilz wächst auf totem Holz von Laubbäumen und Nadelbäumen. Es ist nicht das tote Holz, das Tremella foliacea verbraucht, sondern eine Art Klammer- oder Krustenpilz, der sich selbst vom Holz ernährt hat. Tremella foliacea muss daher eher als parasitäre als als saprobische Art eingestuft werden. In Großbritannien (und wahrscheinlich auch anderswo) greift es Hairy Curtain Crust Stereum hirsutum an .

Jahreszeit

Dieser geleeartige Pilz kann das ganze Jahr über gefunden werden, ist aber im Herbst und Winter am sichtbarsten.

Ähnliche Arten

Tremella aurantia ist auch parasitär auf Stereum hirsutum ; Die Fruchtkörper sind gelb-orange und normalerweise weniger fest gefaltet als die von Tremella foliacea .

Tremella mesenterica ist parasitär gegenüber Peniophora- Krustenpilzen, die auf toten Harthölzern, insbesondere Eichen, vorkommen. Seine Sporen sind weitgehend ellipsoid.

Stereum hirsutum wird von Tremella foliacea verzehrt - Bild Andreas Kunze / Wikipedia

Kulinarische Notizen

Einige Behörden sagen, dass dies ein essbarer, aber sehr armer Pilz ist, aber da er nicht substanziell ist, hat er keinen kulinarischen Wert.

Oben: Junge Fruchtkörper von Tremella foliacea sind scheibenförmig, aber sie verziehen sich und entwickeln mehrere Falten, wenn sie sich ausdehnen und sich der Reife nähern.

Tremella foliacea auf Buche in West Wales, UK

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

British Mycological Society, englische Namen für Pilze

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Wissen

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von David Kelly und Andreas Kunze / Wikipedia verfasst wurden.