Primula vulgaris, Primel: Identifizierung, Verbreitung, Lebensraum

Stamm: Magnoliophyta - Klasse: Equisetopsida - Ordnung: Primulales - Familie: Primulaceae

Primeln in West Wales

Als eine der ersten Wildblumen des Frühlings ist die Primel auch bei Gärtnern ein echter Favorit.

Beschreibung

Die Primel ist eine mehrjährige Pflanze und produziert saubere halbkugelförmige Klumpen, die typischerweise 10 bis 25 cm hoch sind. Die Rosette der Grundblätter ist oft den ganzen Winter über sichtbar, außer an exponierten Stellen. Die kurzstieligen Blätter können bis zu 20 cm lang werden, und ihre faltigen Oberflächen und zerknitterten oder leicht gezahnten Ränder sind sehr charakteristisch.

 Nahaufnahme von Pin-Eye Primula vulgaris

Blüten mit jeweils fünf gekerbten Blütenblättern haben typischerweise einen Durchmesser von 2 bis 4 cm, sind hellgelb mit einem tieferen gelben oder orange-gelben Zentrum und leicht duftend. Jede Blume wird normalerweise einzeln auf einem schlanken Stiel getragen. Blumen können einen langen markanten Stil haben, wie oben gezeigt. In diesem Fall sind sie als Nadelblumen oder Nadelaugenblumen bekannt. oder der Stil kann kürzer und die Staubblätter am auffälligsten sein - ein Beispiel ist unten gezeigt -, wenn sie als Thrumblüten oder Thrumaugenblumen bezeichnet werden.

Bestäubung

Primelblüten sind zwittrig. Die Befruchtung erfolgt normalerweise zwischen einer Thrum-Eye-Blume und einer Pin-Eye-Blume. Die Bestäubung von Stift zu Stift oder von Thrum zu Thrum ist im Allgemeinen nicht wirksam. Die meisten Fliegen des frühen Frühlings sind sehr klein und neigen dazu, unbemerkt zu bleiben, aber sie haben keine Schwierigkeiten, Primeln zu finden und bei ihrer Bestäubung zu helfen.

 Nahaufnahme von Thrum-Eye Primula vulgaris

Verteilung

Primeln sind in ganz Großbritannien und Irland verbreitet und auf den britischen Inseln beheimatet. Sie kommen mit anhaltenden Trockenbedingungen nicht gut zurecht, und so scheinen insbesondere in Teilen des Südostens Englands Primeln immer seltener zu werden, was wahrscheinlich überhaupt nicht durch die Auswirkungen des Klimawandels unterstützt wird. Primeln kommen auch in einigen Teilen des europäischen Festlandes vor, obwohl in Skandinavien Schlüsselblumen viel häufiger vorkommen. (In Slowenien gibt es auch Schlüsselblumen, Primeln aus der Vogelperspektive und Oxlips.)

Obwohl lokalisiert, kommen Primeln auch in Nordafrika und in Teilen Westasiens vor.

Blühende Zeiten

In milden Wintern können Primeln im Süden Großbritanniens vor Weihnachten erscheinen, aber normalerweise sind sie im März und April am besten und blühen bis weit in den Mai oder Anfang Juni hinein.

Primeln unter einer Hecke im Südosten Irlands

Lebensraum

Diese schönen mehrjährigen Wildblumen bevorzugen schwere Lehmböden und feuchte, schattige Lebensräume. Infolgedessen kommen sie am häufigsten in Laubwäldern und unter Hecken vor. In der Tat finden Sie diese flachwurzelnden Pflanzen häufig am Rand eines Waldes oder an einem von Bäumen gesäumten Flussufer, wo sie viel Licht erhalten, aber der Oberflächenboden nie vollständig austrocknet. Wo das Gras nicht zu eng geschnitten wird, können Primeln große Bereiche von Autobahnböschungen und abfallenden feuchten Wiesen mit Teppichboden ausgelegt werden. (Steile Hänge werden normalerweise verschont, wenn Kunstdünger ausgebracht wird, und daher ist es weniger wahrscheinlich, dass die Wildblumen durch die Vegetation verdrängt werden.)

Taxonomische Geschichte

1753 nannte Carl Linnaeus die Primel Primula acaulis . Der englische Botaniker William Hudson (1734 - 1793) begründete 1762 seinen derzeit anerkannten wissenschaftlichen Namen Primula vulgaris .

Lila Primeln in einem Wald gefunden

Nicht alle Primeln sind gelb, auch in freier Wildbahn. Einige haben fast reinweiße Blüten, während andere einen rosa oder violetten Schimmer haben. Diese lila Exemplare wurden im April in Cenarth Woods im Teifi Valley in West Wales gesehen.

Etymologie

Der gebräuchliche Name Primrose kommt vom lateinischen Prima rosa und bedeutet erste Rose. Sie sind eine der ersten rosaroten Blüten, aber der Name scheint unpassend zu sein, da Primeln nicht zur Rosenfamilie Rosaceae gehören. Der wissenschaftliche Name spiegelt das frühe Auftreten dieser Blume in ihrem Gattungsnamen Primula wider , während das spezifische Epitheton vulgaris lateinisch ist und allgemein bedeutet.

Wir haben das Glück, dass diese schöne Wildblume in Großbritannien immer noch ziemlich verbreitet ist, aber in vielen anderen Teilen Europas ist sie ein seltener Anblick. (Einer der gebräuchlichen Namen dieser Art ist englische Primel!)

Primeln und falsche Oxlips in Pembrokeshire

In der Nähe von Ballungsräumen ist es wahrscheinlich, dass rosafarbene Primeln Sorten sind, die aus Gärten entkommen sind (oder weggeworfen wurden).

Verwendet

In der Vergangenheit galt Primrose als ein wirksames Arzneimittel zur Behandlung schmerzhafter Zustände wie Muskelrheuma, Lähmungen und Gicht. Die Blätter wurden verwendet, um Wunden zu verbinden. und die Blumen gelten als essbar und waren einst in dem als Primrose Pottage bekannten Gericht beliebt. Eine Infusion der Blütenblätter macht Primrose Tea.

Wir raten dringend davon ab, Pflanzen zu essen oder als Arzneimittel zu verwenden, ohne zuvor qualifizierten professionellen Rat einzuholen.

Ähnliche Arten

Schlüsselblumen, Primula veris , werden manchmal mit Primeln verwechselt.

Hybridisierung

Primeln hybridisieren leicht mit Schlüsselblumen und anderen Mitgliedern der Gattung Primula . Ein sehr häufiger Anblick in freier Wildbahn, wo sowohl Schlüsselblumen als auch Primeln wachsen, ist der Falsche Oxlip. die oft fälschlicherweise als Primula elatior identifiziert wird , die wahre Oxlip, die in Großbritannien nur lokal im Südosten Englands zu finden ist.

Auf dem Bild oben, das am Rand eines steil abfallenden Feldes in Pembrokeshire, Wales, aufgenommen wurde, wachsen Primeln und falsche Oxlips nebeneinander. In der Nähe wurden jedoch auch Schlüsselblumen gesehen.

Referenzquellen

Mabey, Richard. (1996). Flora britannica ; Chatto & Windus. ISBN 1856193772

O'Reilly, Pat und Parker, Sue. (2005). Wunderbare Wildblumen von Wales, Band I - Woodland and Waysides . Erste Natur. ISBN 0-9549554-1-2

Schuld, Marjorie & Gray-Wilson, Christopher. (1989). Flora von Großbritannien und Nordeuropa . ISBN 0-340-40170-2

Andere Webseiten über diese Art

BBC


Wir hoffen, dass Sie diese Informationen hilfreich fanden. Wenn ja, sind wir sicher, dass Sie unsere Bücher Wonderful Wildflowers of Wales , Bände 1 bis 4, von Sue Parker und Pat O'Reilly auch sehr nützlich finden würden. Kopien hier kaufen ...

Andere Naturbücher von First Nature ...