Anacamptis pyramidalis, Pyramidal Orchid: Identifizierung, Verbreitung, Lebensraum

Stamm: Magnoliophyta - Klasse: Liliopsida - Ordnung: Orchidales - Familie: Orchidaceae

Anacamptis pyramidalis - Pyramidenorchidee

Der Name "Pyramide" kommt von der konischen Form des jungen Blütenstandes dieser Pflanze. Sobald die Blume voll entwickelt ist, wird sie zylindrischer oder eiförmiger, was manchmal zu Verwirrung führen kann.

Links - junge Blüten behalten ihre pyramidenförmige Form. Sobald sie sich vollständig öffnen, werden sie oval oder eiförmig.

Anacamptis pyramidalis - Pyramidenorchidee, Nahaufnahme der Blume

Beschreibung

Diese hohen, leuchtend rosa-lila Orchideen können in großer Zahl auf Kreideflächen, kalkhaltigen Küstenwiesen und anderen Kalksteinlebensräumen vorkommen, sind aber auch häufig am Straßenrand zu sehen.

Verteilung

Die Pyramidenorchidee ist in ganz Großbritannien, in vielen europäischen Ländern einschließlich Slowenien sowie in Nordafrika und im Nahen Osten zu finden.

Lebensraum

Die Dünenhosen an der Küste sind sehr gute Orte, um diese Orchideen in Großbritannien und Irland zu sehen.

In Südwales ist das Kenfig National Nature Reserve in der Nähe von Port Talbot ein großartiger Ort für Pyramidenorchideen, während in Nordwales das Newborough Warren National Nature Reserve auf der Isle of Anglesey ebenfalls hervorragende Ausstellungsstücke bietet. In anderen Teilen Großbritanniens werden Kreideflächen sowie Küstenklippen Gastgeber dieser wunderschönen Orchideen sein.

Anacamptis pyramidalis - Pyramidenorchidee, Kenfig NNR

Oben: Im späten Frühjahr blühen im Kenfig National Nature Reserve in Südwales zahlreiche Pyramidenorchideen.

Blütezeiten

In Großbritannien werden diese Orchideen in einem guten Jahr von Anfang Juni bis Ende Juli zu Tausenden erscheinen. Weiter südlich in Europa beginnen Pyramidal Orchids im März und April zu blühen.

Die oben gezeigten Exemplare wurden im Mai in der Nähe der Algarve-Küste in Portugal fotografiert.

Von Zeit zu Zeit mutieren Orchideen oder produzieren ungewöhnlich gefärbte oder seltsam geformte Pflanzen. Gelegentlich kommen in Kolonien reinweiße Exemplare der Pyramidenorchidee vor. Obwohl in Wales weiße Formen aufgezeichnet wurden, müssen wir sie dort noch finden, aber wir haben sie in Frankreich und auch in der Algarve in Portugal gesehen. Diese weiße Sorte trägt den Namen Anacamptis pyramidalis var. Albiflora von einigen Behörden.

Es gibt auch eine sogenannte resupinierte Blütenform der Pyramidenorchidee, die von Zeit zu Zeit in Kolonien normaler Pflanzen vorkommt. Diese seltsamen Pflanzen haben Blüten, die verdreht sind, um fast verkehrt herum zu erscheinen.

Resupinierte Form der Pyramidenorchidee

Oben: Resupinierte Form von Anacamptis Pyramidalis, die im Juni im Oxwich National Nature Reserve auf der Gower-Halbinsel blüht. Bild: Geoff Power.

Anacamptis pyramidalis var. emarginata ist eine seltene Sorte der Pyramidenorchidee mit einer fast ungelappten Lippe. Es wurde erstmals 1974 in East Sussex gefunden und seitdem an anderer Stelle gefunden.

Anacamptis pyramidalis var.  emarginata

Das oben gezeigte Emarginat-Exemplar von Pyramidal Orchiod wurde Mitte Juni im Oxwich National Nature Reserve fotografiert. Bild: Geoff Power.

Hybriden und Sorten

  • Anacamptis x gymnanacamptis ist eine Hybride mit Gymnastia conopsea von Chalk Fragrant-Orchid .

Referenzquellen

Die Pflanzenliste

Sue Parker (2016) Wilde Orchideen von Wales - wie, wann und wo sie zu finden sind; Erste Natur

Sue Parker (2014) Wilde Orchideen an der Algarve - wie, wann und wo man sie findet; Erste Natur

Chris Thorogood und Simon Hiscock (2014) Feldführer zu den Wildblumen der Algarve ; Kew Publishing

Anne und Simon Harrap (2005) Orchideen von Großbritannien und Irland ; A & C Schwarz

Pierre Delforge (2005) Orchideen aus Europa, Nordafrika und dem Mittleren Osten ; A & C Schwarz


Wenn Sie diese Informationen hilfreich fanden, möchten Sie sicher auch Bücher über die Wild Orchids of Wales, The Burren und die Algarve. Vom Autor signierte Exemplare finden Sie hier ...