Ephemeroptera von Großbritannien und Irland: Identifizierung, Nachahmung

Auf den britischen Inseln gibt es mindestens fünfundvierzig Arten von hochfliegenden Fliegen. Sie haben ihren gebräuchlichen Namen von der Gewohnheit, ihre Flügel im Ruhezustand aufrecht über dem Körper zu halten, wie es ein Schmetterling tut. Hier sind einige hochfliegende Fliegen aus Großbritannien und Irland, die für Forellen und Äschen - und damit auch für Fliegenfischer - von größter Bedeutung sind:

Caenis-Arten Caenis

Horaria Eisenblaue Alainiten

muticus Lake Olive Cloeon

Gleichnis März Brown Rhithrogena

germanica Eintagsfliege Ephemera

danica Mittelolive Baetis

vernus Olive Upright Rhithrogena

semicolorata BW Olive Serratella

ignita Yellow May Heptagenia

Sulphurea Autumn Dun Ecdyonurus

dispar Große dunkle Olive Baetis

Rhodani Pale Watery Baetis

fuscatus Teich Olive Cloeon

Dipterum Sm Dark Olive Baetis

scambus Pale Evening Procloeon

bifidum Kleines Spurwing Centroptilum

luteolum Turkey Brown Paraleptophlebia

Submarginata

Passend zur Luke

Von allen Gruppen von Wasserinsekten sind es die hochfliegenden Fliegen, die das Interesse der Fliegenfischer im Laufe der Jahrhunderte am meisten fasziniert und gefesselt haben. Der Grund liegt mehr in der Praktikabilität als in der unbestreitbaren Schönheit dieser kurzlebigen geflügelten Insekten. Forellen und Äschen steigen eifrig zu hochfliegenden Fliegen auf und ernähren sich manchmal von einer Art, wobei sie manchmal sogar nur ein bestimmtes Lebenszyklusstadium auswählen, unter Ausschluss aller anderen. Wenn Sie die Luke nicht mit einer einigermaßen guten künstlichen Fliege vergleichen können, ist Ihr Angeln viel weniger produktiv und macht viel weniger Spaß.

Deshalb habe ich Matching the Hatch geschrieben , und bisher fanden es viele Zehntausende von Fliegenfischern nützlich. Wir haben hier vom Autor signierte Exemplare zur Verfügung, wenn Sie Ihr eigenes Exemplar haben möchten.

Auf jeden Fall habe ich auf den einzelnen Arten-Seiten in diesem Abschnitt der First Nature-Website zumindest einige grundlegende Informationen angegeben, damit Sie mit der Auswahl künstlicher Fliegen mit der richtigen Größe und dem richtigen Muster beginnen können, die den natürlichen Insekten ziemlich gut entsprechen, und Sie können Gehen Sie später immer genauer auf das Thema ein.

Tipps und Taktiken zum Fliegenfischen

Die Verwendung der richtigen künstlichen Fliege ist nur der erste Schritt zur Anpassung der Luke. Ein entscheidendes Thema (und eines, das in Matching the Hatch ausführlich behandelt wird ) ist das Verhalten Ihrer Fliege wie das Insekt, das sie darstellen soll. Unangemessenes Verhalten verrät das Spiel noch schneller als die Verwendung einer Fliege mit falscher Größe und falschem Farbdesign (und ich sollte hinzufügen, dass Farbe oft der am wenigsten wichtige dieser Schlüsselfaktoren ist). Auf jeder Artenseite in diesem Abschnitt der First Nature-Website finden Sie einige grundlegende Informationen zu diesem faszinierenden und sehr lohnenden Thema.

Alle hochfliegenden Fliegen durchlaufen vier verschiedene Phasen: Ei, Nymphe, Dun und Spinner. Die ersten beiden Phasen werden unter Wasser verbracht, während Duns und Spinner die geflügelten Phasen im Lebenszyklus sind.

Nymphen

Nymphe von Alainites muticus, das Eisenblau
Nymphe des Eisenblauen , Alainites muticus

Die Nymphen, die drei Schwänze haben, ernähren sich hauptsächlich von Algen und verrottender Vegetation. Sie werden danach kategorisiert, wie sie sich an unterschiedliche Lebensräume angepasst haben.

  1. Burrowers: Nymphen, die in Tunneln unter Schlamm, Sand und Kies leben und sich nur dann über das Flussbett oder den See wagen, wenn sie schlüpfen können. Auf den britischen Inseln fällt allein die Eintagsfliege in diese Kategorie.
  2. Schlickkriecher: Eine Gruppe winziger Nymphen, die auf den schlammigen Flüssen und Flüssen kriechen und sich zwischen den Trümmern ernähren. Die Caenis- Nymphen gehören zu dieser Gruppe.
  3. Steinklammern: Eine dritte Gruppe relativ inaktiver Nymphen, die die meiste Zeit damit verbringen, sich an den Unterseiten von Steinen festzuhalten, wo sie sich durch Weiden auf Algen ernähren. Die Nymphen des March Brown und des Yellow May Dun sind Steinklammern.
  4. Mooskriechpflanzen: eine sehr schwach schwimmende Gruppe von Nymphen, die sich zwischen Moosen auf dem Flussbett ernähren. Die blauflügelige Olive gehört zu dieser Gruppe.
  5. Arbeitsschwimmer: leicht abgeflachte Nymphen, die die meiste Zeit am Rand verbringen und von Ort zu Ort schwimmen können, aber nur langsam. Die Rotweinnymphe ist eine der mühsamen Schwimmerinnen.
  6. Agile Darters: Torpedoförmige Kreaturen, die für Angler von besonderem Interesse sind, weil sie auf der Suche nach neuen Futterstellen schnell von Ort zu Ort schwimmen und daher auch dann Forellen zur Verfügung stehen, wenn keine Fliegen schlüpfen. Die Nymphe des Eisenblauen ist ein agiler Darter.

Nach normalerweise einem Jahr sind die Nymphen bereit, als geflügelte Insekten aufzutreten. (Einige der hochfliegenden Fliegen des Frühlings produzieren später im Jahr eine zweite Generation - zum Beispiel die Große Dunkle Olive, Baetis rhodani .)

Dun

weiblicher Dun des Gelben Mai
Ein weiblicher Dun des Gelben Mai

Aus dem Nymphenfall taucht eine Fliege namens Dun auf. Der wissenschaftliche Name für diese Phase im Lebenszyklus einer hochfliegenden Fliege lautet "Subimago", aber Angler verwenden den Begriff "Dun", da viele der Olivenfliegen in dieser Phase ihrer Entwicklung dunfarbene (olivbraune) Körper haben. Der hier gezeigte Gelbe Mai ist ein Beispiel für eine Fliege, bei der der Begriff Dun alles andere als genau beschreibt!

Die Flügel der Dun sind stumpf und mit winzigen Haaren gesäumt, und ihre Schwänze sind viel länger als die der Nymphe, aus der sie "geschlüpft" ist (ein ungenauer Angelbegriff, da die Nymphe streng aus dem Ei schlüpft und später in Dun und dann in Spinner übergeht Formen). (In der nächsten Phase werden die Schwänze noch länger wachsen.)

Sobald sich seine Flügel vollständig geöffnet haben, was einige Sekunden dauern kann, fliegt der Dun zu einem nahe gelegenen Baum. Dort ruht es, bis es bereit ist, eine weitere Haut abzuwerfen, um sich auf den endgültigen Paarungsvorgang vorzubereiten.

Eiablage Spinner

BWO Spinner mit Eiern
Eine blauflügelige Olive mit ihrem Eierball

Nach ein paar Sekunden bis ein paar Tagen spaltet der Dun seine Haut und kriecht den erwachsenen Spinner heraus. Vorbei sind die haarigen Ränder und der größte Teil der Farbe der Flügel, und die Schwänze sind merklich länger als die der Dun. Endlich kann das Insekt auf der Suche nach einem Partner losfliegen.

Nach der Paarung geht das Weibchen zurück ins Wasser, um seine Eier entweder auf die Oberfläche zu legen oder im Fall der Baetis- Fliegen häufiger, indem es Pflanzenstängel von halb untergetauchten Felsbrocken herunterkrabbelt und sie an Felsen, Pflanzen oder Baumstämme unter Wasser.

Spinner ausgegeben

Eintagsfliege verbrachte Spinner

Sobald die Spinnerin ihre Eier losgelassen hat, fällt sie erschöpft ins Wasser, flattert eine Weile und treibt dann mit ausgestreckten Flügeln träge. Forellen können sie gemächlich von der Oberfläche schlürfen.

Baetis- Spinner, die unter die Oberfläche gekrochen sind, um ihre Eier abzulegen, nähern sich der Oberfläche aus der anderen Richtung und können direkt unter der Oberfläche eingeklemmt werden.

Etymologischer Hinweis : Wir verwenden auf unseren Seiten die Begriffe Fliegenfischen und Fliegenfischen, aber einige Leute schreiben immer noch Techniken zum Fliegenfischen, Fliegenfischen und Fliegenfischen.

Entomologische Anmerkung: Die Vielfalt und insbesondere die Fülle des Fliegenlebens (oder wenn Sie das Fliegenleben bevorzugen) an Flüssen und Bächen in Großbritannien und Irland ist in den letzten vierzig Jahren dramatisch zurückgegangen. Wir unterstützen die Kampagne der Riverfly-Partnerschaft, um das Bewusstsein für dieses Problem zu schärfen, Angler und andere in die wissenschaftliche Überwachung der Wasserqualität über die Vielfalt der wirbellosen Wassertiere einzubeziehen und Maßnahmen zur Eindämmung und Umkehrung dieses Rückgangs zu fördern.

Verweise

Bei der Identifizierung von hochfliegenden Fliegen auf Artenebene verwenden wir in großem Umfang zwei Veröffentlichungen der Freshwater Biological Association:

Ein Schlüssel zu den Erwachsenen der britischen Ephemeroptera mit Hinweisen zu ihrer Ökologie ; JM Elliott und UM Humpesch (1983). FBA Scientific Publication Nr. 47.

Larven der britischen Ephemeroptera: ein Schlüssel mit ökologischen Anmerkungen ; JM Elliott, UH Humpesch und TT Macan (1988). FBA Scientific Publication Nr. 49.

Für Fliegenfischer auf Stillwasser, Fluss und Bach gibt es einen illustrierten Reiseführer mit Ratschlägen zu entsprechenden künstlichen Fliegen sowie Tipps zum Angeln:

Passend zur Luke , Pat O'Reilly; Quiller Publications (1997, letzter Nachdruck 2010) ISBN 978 1 85310 822 8


Wenn Sie diese Informationen hilfreich fanden, finden Sie wahrscheinlich die neue Ausgabe 2017 unseres Bestseller-Buches Matching the Hatch von Pat O'Reilly sehr nützlich. Bestellen Sie hier Ihr Exemplar ...

Andere Naturbücher von First Nature ...