Trametes versicolor, Truthahnschwanzpilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Polyporales - Familie: Polyporaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Trametes versicolor - Truthahnschwanz

Trametes versicolor , Truthahnschwanzpilz (früher bekannt als Polypore mit vielen Zonen) kann das ganze Jahr über gefunden werden, aber es ist am offensichtlichsten in den Wintermonaten, wenn Laubbäume kahl sind. Dieser sehr variable Pilz wächst hauptsächlich auf totem Hartholz, einschließlich Stümpfen und stehenden toten Bäumen sowie umgestürzten Ästen.

Trametes versicolor, Truthahnschwanz, auf Buchenstämmen

Obwohl Trametes versicolor zäh und daher ungenießbar ist, macht es aufgrund seiner vielen Farbformen sehr attraktive Tischdekorationen.

Trametes versicolor, Truthahnschwanz, auf einem gefallenen Eschenstamm

Verteilung

Der in Großbritannien und Irland weit verbreitete und weit verbreitete Truthahnschwanzpilz kommt auch auf dem gesamten europäischen Festland vor, von Nordskandinavien bis zum Mittelmeerraum. Dieser holzverrottende Pilz kommt auch in Asien vor und ist in Nordamerika sehr verbreitet.

Aus den USA stammt der gebräuchliche Name Turkeytail (manchmal auch Turkey Tail geschrieben), der in Großbritannien und Irland den ehemals populären englischen Common Name Many-Zoned Polypore weitgehend ersetzt hat.

Taxonomische Geschichte

Ursprünglich 1753 von Carl Linnaeus beschrieben, der ihm den Binomialnamen Boletus versicolor gab , wurde diese Art erst 1939 vom tschechischen Mykologen Albert Pilát (1903 - 1974) in Trametes versicolor umbenannt .

Trametes versicolor, Truthahnschwanz, auf einer gefallenen Eiche, Chalk Downland, UK

Es gibt viele Synonyme für Trametes versicolor, darunter Boletus versicolor L., Poria versicolor (L.) Scop., Agaricus versicolor (L.) Lam., Polyporus fuscatus Fr., Polyporus versicolor (L.) Fr., Polystictus azureus Fr., Polyporus nigricans Lasch, Coriolus versicolor (L.) Quél. Und Polystictus versicolor (L.) Cooke.

Etymologie

Trametes , der Gattungsname, stammt vom Präfix tram - was dünn bedeutet - daher bedeutet dies, dass die Fruchtkörper von Pilzen dieser Gattung im Schnitt dünn sind.

Das spezifische Epitheton versicolor bedeutet "von mehreren Farben", ein beschreibender Name, der nicht nur durch die Variabilität der Färbung von Probe zu Probe, sondern auch durch das Vorhandensein mehrerer Farbbänder auf der Oberseite eines einzelnen Fruchtkörpers vollständig gerechtfertigt ist.

Der oben gezeigte wunderschöne Truthahnschwanz wurde in Long Hill, Mere, Wiltshire, Großbritannien, gefunden und von Keving Smith fotografiert, mit dessen freundlicher Genehmigung er hier gezeigt wird.

Leitfaden zur Identifizierung

Trametes versicolour, ein blasses Exemplar

Die große Auswahl an Farbvarianten dieses attraktiven und langlebigen Pilzes hat ihm viele Verwendungsmöglichkeiten gegeben. Zu einer Zeit wurde es sogar als Hutdekoration verwendet.

Sie können auch Hinweise auf diese Art als Coriolus versicolor oder als Polyporus versicolor sehen . (Zu einer Zeit wurden sehr viele der Klammerpilze unter der Gattung Polyporus zusammengefasst .)

Trametes versicolor in Rosettenform

Größe

Kappen können einen Durchmesser von bis zu 10 cm haben und überlappen sich häufig in Schichten, um viel größere zusammengesetzte Fruchtmassen zu bilden. Diese Halterungen sind 1 bis 3 mm dick.

Trametes versicolor Porenoberfläche

Beschreibung

Während die Oberseite konzentrische Zonen aus Rot, Gelb, Grün, Blau, Braun, Schwarz und Weiß umfasst, ist die Unterseite, die mit winzigen flachen Poren bedeckt ist, die einen Abstand von 3 bis 6 Poren pro mm haben, weiß oder cremefarben. Die Poren färben sich bei Blutergüssen nicht signifikant.

Sporen von Trametes versicolor, Truthahnschwanzpilz

Sporen

Gebogen zylindrisch (wurstartig!), Glatt, 4-6 x 1,5-2,5 um; Inamyloid.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Trametes versicolor , Truthahnschwanz

Sporen X.

Sporendruck

Weiß.

Geruch / Geschmack

Kein ausgeprägter Geruch oder Geschmack.

Lebensraum & ökologische Rolle

Dieser dünne, ledrige Pilz befällt hauptsächlich totes Holz, gefallen oder stehend. Es kommt am häufigsten auf Harthölzern wie Buche und Eiche vor, hauptsächlich als saprober (holzverrottender) Pilz, manchmal aber auch als schwacher Parasit bei lebenden Bäumen.

Jahreszeit

Diese jährlichen Klammerpilze können das ganze Jahr über gefunden werden, aber sie sind im Herbst und Winter am besten, wenn sie ihre Sporen freisetzen.

Ähnliche Arten

Trametes suaveolens ist eine viel blassere Klammer und wächst normalerweise nicht in überlappenden Ebenen.

Mehrere Kortikioidpilze (Krusten) können zonierte Fruchtkörper produzieren; Unter ihnen befinden sich Stereum- Arten, die sich von Trametes dadurch unterscheiden, dass sie eher glatte sporentragende Unterseiten als Poren haben. Siehe zum Beispiel Stereum subtomentosum .

Trametes versicolor - Truthahnschwanz, Zentralfrankreich

Kulinarische Notizen

Obwohl nicht allgemein als giftig gemeldet, sind diese Klammerpilze viel zu zäh, um als essbar angesehen zu werden. Truthahnschwanz wird jedoch in der chinesischen Medizin verwendet, und es gibt auch wissenschaftliche Berichte über seine Verwendung bei der Entwicklung von Krebsmedikamenten.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly, 201

BMS Liste der englischen Namen für Pilze

Mattheck, C. und Weber, K. Handbuch des Holzverfalls in Bäumen . Arboricultural Association 2003.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Trametes versicolor, Truthahnschwanz, auf einer gefallenen Eiche, Nordwales, Großbritannien

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Danksagung

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von Simon Harding und David Kelly zur Verfügung gestellt wurden.