Gymnopus dryophilus, Russet Toughshank Pilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Agaricales - Familie: Marasmiaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Gymnopus dryophila - Russet Toughshank

Russet Toughshanks kommen sowohl in Laubwäldern als auch in Nadelbaumplantagen vor, am häufigsten jedoch in Wald- oder Parklandschaften unter Eichen.

Verteilung

Der in Großbritannien und Irland sehr verbreitete Russet Toughshank kommt auch in den meisten gemäßigten Ländern auf dem europäischen Festland und in Asien vor. Diese Art kommt auch in vielen Teilen Nordamerikas vor.

Gymnopus dryophila - Russet Toughshank, Wales

Taxonomische Geschichte

Der Russet Toughshank wurde 1790 vom französischen Mykologen Jean Baptiste Francois Pierre Bulliard beschrieben, der ihm den wissenschaftlichen Namen Agaricus dryophilus gab . 31 Jahre später benannte Paul Kummer es in Collybia dryophila um , unter welchem ​​Namen es bis vor kurzem weithin bekannt war. Der derzeit akzeptierte wissenschaftliche Name stammt aus dem Jahr 1916, als der Amerikaner William Alphonso Murrill die Übertragung dieser Art auf die Gattung Gymnopus vorschlug , woraufhin ihr Name wurde Gymnopus dryophilus .

Synonyme für Gymnopus dryophilus sind Agaricus dryophilus Bull., Omphalia dryophila (Bull.) Gray, Collybia dryophila (Bull.) P. Kumm., Collybia dryophila var. Aurata Quél., Marasmius dryophilus (Bull.) P. Karst., Collybia dryophila var. alvearis Cooke, Marasmius dryophilus var. auratus (Quél.) Rea und Collybia dryophila var . ödipoides Sänger.

Gymnopus dryophilus Nordfrankreich

Etymologie

Gymnopus , der Gattungsname, kommt von Gymn - bedeutet nackt oder nackt, und - Eiter bedeutet Fuß (oder im Fall eines Pilzes Stiel). Das spezifische Epitheton dryophilus stammt aus dem Griechischen und bedeutet "Liebhaber von Eichenblättern", was angemessen erscheint, da dieser Pilz am häufigsten in Laubstreu unter Eichen wächst.

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe von Gymnopus dryophila, Russet Toughshank

Deckel

2 bis 5 cm Durchmesser; konvex, häufig abgeflacht mit welligem Rand; blass bis hellbraun, am Rand blasser.

Kiemen von Gymnopus dryophilus, Russet Toughshank

Kiemen

Im Anhang oder frei; sehr hellbeige oder blass poliert.

Stengel

2 bis 5 cm lang und 2 bis 5 mm Durchmesser; zäh und faserig; Oberfläche seidig; zur Basis hin geschwollen; Bräune, die zur Basis hin allmählich dunkler wird und mit blassen Borstenhaaren bedeckt ist; kein Stielring.

Sporen von Gymnopus dryophilus

Sporen

Ellipsoid, glatt, 5-6,5 x 2,5-3,5 um; Inamyloid.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Gymnopus dryophilus , Russet Toughshank

Sporen, Gymnopus dryophilus X.

Sporendruck

Weiß.

Geruch / Geschmack

Nicht unterscheidend.

Lebensraum & ökologische Rolle

Saprobisch, in allen Arten von Wäldern, aber am häufigsten unter Eichen.

Jahreszeit

Juni bis Oktober in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Einige andere weniger verbreitete „Hartschenkel“ haben hellbraune Kappen, darunter der Redleg Toughshank, Gymnopus erythropus (syn: Collybia erythropus ).

Gymnopus dryophila - Russet Toughshank, Frankreich

Kulinarische Notizen

Gymnopus dryophilus wird in einigen Feldführern als "essbar, aber nicht lohnenswert" eingestuft, aber auf jeden Fall ist das Kappenfleisch sehr dünn und unwesentlich, während die Stängel definitiv zu hart sind, um verlockend zu sein. Russet Toughshanks sind daher als kulinarisches Sammlerstück nicht in Betracht zu ziehen.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.