Clathrus archeri, Devil's Fingers Pilzidentifikation

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Phallales - Familie: Phallaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Clathrus archeri - Teufelsfinger

Clathrus archeri ist eine auffällige Art und erreichte zu Beginn des Ersten Weltkriegs (1914) Europa von Australien oder Neuseeland aus. Wie das gemeine Stinkhorn und das Hundestinkhorn entsteht dieser Pilz aus einer teilweise vergrabenen weißen Kugel.

Verteilung

Devil's Fingers ist ein seltener Fund in Großbritannien, und die einzige Art, mit der es wahrscheinlich verwechselt wird, ist Clathrus ruber , der Rote Käfig oder der Gitterpilz.

Clathrus archeri - eher eine Seitenansicht der Bogenarme

In Großbritannien ist dieser bemerkenswerte Pilz allgemein als Devil's Fingers bekannt, und in Teilen der USA wird er als Octopus Fungus bezeichnet. Mit fortschreitender globaler Erwärmung wird diese Art in Großbritannien möglicherweise häufiger, und es wird interessant sein zu sehen, welcher (falls vorhanden) dieser gebräuchlichen Namen am allgemeinsten verwendet wird. Eines ist sicher: Sein Aussehen und sein schrecklicher Geruch garantieren, dass es nicht lange unbemerkt bleibt!

Taxonomische Geschichte

1860 beschrieb der britische Mykologe Miles Joseph Berkeley diese Art und gab ihr den wissenschaftlichen Namen Lysurus archeri , wodurch ihr Basionym etabliert wurde. Als dieser seltene (in Europa) Pilz vom britischen Mykologen Donald Malcolm Dring (1932-1978) in seiner Monographie über die Familie Clathraceae von 1980 in die Gattung Clathrus überführt wurde, wurde sein Name Clathrus archeri. Dring, der in Kew Gardens arbeitete, starb plötzlich im Alter von nur 46 Jahren - ein trauriger Verlust für die Mykologie.

Synonyme von Clathrus archeri sind Aseroë rubra sensu auct. (= verschiedene Autoren), Anthurus archeri (Berk.) E. Fisher und Lysurus archeri Berk.

Etymologie

Der Gattungsname Clathrus bedeutet "ein Käfig", und obwohl seine Relevanz nicht sofort offensichtlich ist, wenn man die Finger des Teufels betrachtet, erscheint er völlig angemessen, wenn er auf Clathrus ruber , den Rotkäfigpilz, angewendet wird , der die Typusart der Gattung Clatrus ist . Die spezifische epitet archeri ist wahrscheinlich nichts mit den ‚wölben‘ Arme dieses stinkhorn zu tun, die auch Formen wie Bögen passieren zu bilden (wie in Bogenschießen verwendet wird ). Ich bin Dennis C While, Administrator von Wiktionary, dankbar, der mir sagt, dass er ziemlich sicher ist, dass es nach dem tasmanischen Architekten, Politiker und Amateur-Naturforscher (insbesondere war er Pilzsammler und Botaniker) William Archer benannt ist - siehe Wikipedia-Seite für Einzelheiten....

Leitfaden zur Identifizierung

Ei von Clathrus archeri

Eierstadium

Vor dem Aufbrechen hat die Kugel oder das Ei von Clathrus archeri typischerweise einen Durchmesser von 2 bis 3 cm

Clathrus archeri taucht aus seinem Ei auf

Aufstrebende Arme

Der reife Fruchtkörper ist ein großer, Seestern-ähnlicher Fruchtkörper, dessen 4 bis 6 (ausnahmsweise 8) gewölbte rote Arme auf der Oberseite mit einer stinkenden Gleba überzogen sind. Er hat typischerweise einen Durchmesser von 20 cm und Arme, die sich bis zu 10 cm hoch wölben. Die leuchtend rote Farbe macht diese bemerkenswerte Art sehr leicht zu identifizieren; Es ist jedoch ein relativ seltener Fund in Großbritannien und hauptsächlich im Süden Englands und auf den Kanalinseln.

Andere Eigenschaften

Die Arme der Teufelsfinger tauchen vertikal auf und breiten sich aus, wodurch die Gleba für Insekten zugänglich wird. Auf diese Weise werden die Sporen verteilt.

Stengel

Keiner.

Sporen

Ellipsoid, glatt, 3,5-6 x 1,5-2 um.

Sporendruck

Olivbraun.

Geruch / Geschmack

Starker, unangenehmer Geruch, der an verfaultes Fleisch erinnert; Kein ausgeprägter Geschmack im Stadium der jungen Eier - ich kann keine Berichte über den Geschmack reifer Fruchtkörper finden!.

Lebensraum

Clathrus archeri ist saprobisch und kommt hauptsächlich in Laubstreu unter Bäumen und Sträuchern vor; auch zunehmend auf Rindenmulch in Parks und Gärten.

Jahreszeit

Juni bis September in Süd-Großbritannien; einige Wochen später an Orten weiter südlich auf dem europäischen Festland.

Ähnliche Arten

Aseroë rubra (Labill.), Allgemein als Seesternpilz bezeichnet, ist in Großbritannien ein äußerst seltener Fund und stammt aus Australien. Es ist unwahrscheinlich, dass Clathrus archeri mit einer anderen britischen Art verwechselt wird.

Kulinarische Notizen

Wie bei anderen Arten von Stinkhörnern ist Clathrus archeri nicht als giftig erwiesen, sollte jedoch als verdächtig behandelt werden. Selbst wenn Sie den Gestank ertragen können, ist es ein riskanter Snack. Nach dir! Nein, nein ... nach dir bestehe ich darauf!

Tatsächlich sind die Eier verschiedener Stinkhörner essbar, aber es gibt keine Aufzeichnungen über Kämpfe um diese Delikatessen, da es sicherlich um Trüffel, Morcheln und einige Arten von essbaren Steinpilzen geht.

Clathrus archeri - eher eine Seitenansicht der Bogenarme

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Pegler, DN, Laessoe, T. & Spooner, BM (1995). Britische Puffballs, Earthstars und Stinkhorns . Königliche Botanische Gärten, Kew.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Danksagung

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von David Kelly und Andrew Ward zur Verfügung gestellt wurden.