Paxillus involutus, brauner Rollrim-Pilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Boletales - Familie: Paxillaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Toxizität - Referenzquellen

Paxillus involutus - Brauner Rollrand

Aufgrund seiner allgemeinen Form könnte dieser tödliche giftige Kiemenpilz mit einem "Trichter" ( Gattung Clitocybe ) verwechselt werden , mit der Ausnahme, dass seine Kiemen eher verschiedene Brauntöne als Weiß aufweisen und seine Sporen bräunlich sind, wenn Trichter weiße Sporen haben.

Brown Rollrim (auch Roll-Rim oder Roll Rim geschrieben) wird als Kiemenmitglied der Ordnung Boletales klassifiziert und bildet wie die Boletes selbst ektomykorrhizale Beziehungen zu Bäumen - sowohl Harthölzern als auch Nadelbäumen.

Paxillus involutus - Brown Rollrim, Pembrokeshire UK

Verteilung

Der Brown Rollrim ist ein kosmopolitischer und sehr verbreiteter Pilz. Es kommt in ganz Großbritannien und Irland vor und kommt auch in den meisten Regionen des europäischen Festlandes von Nordskandinavien bis zu den südlichsten Teilen der Iberischen Halbinsel vor. Paxillus involutus kommt auch häufig in Asien, Nordamerika, Australien und Neuseeland vor.

Taxonomische Geschichte

Obwohl dieser giftige Giftpilz erstmals 1785 vom französischen Mykologen Jean Baptiste Francois (Pierre) Bulliard beschrieben wurde, der ihn Agaricus contiguus nannte , gilt August Batschs Beschreibung von 1786 unter dem Namen Agaricus involutus als erste gültige Beschreibung des Brown Rollrim.

Der große schwedische Naturforscher Elias Magnus Fries gründete die Gattung Paxillus mit Paxillus involutus als Typusart, und der französische Mykologe René Maire (1878-1949) stellte die Gattung Paxillus später in eine neue mykologische Familie, die Paxillaceae. Vor kurzem wurde die Gattung Paxillus auf der Grundlage der Ergebnisse von Paarungsstudien und DNA-Analysen überarbeitet, wobei mehrere Arten, die früher als Paxillus eingestuft wurden , vertrieben wurden, beispielsweise Paxillus atrotomentosus , der auf Holz wächst und nicht als Pilz auf Mykorrhizabodenbasis Tapinella atrotomentosa .

Der wissenschaftliche Name, der derzeit in den Checklisten von Kew Gardens und British Mycological Society verwendet wird, stammt aus der Veröffentlichung von Christiaan Hendrik Persoon im Jahr 1801 in Syn. meth. fung. (Göttingen) 2: 448.

Paxillus involutus - Brown Rollrim, Waldlebensraum

Synonyme für Paxillus involutus sind Agaricus contiguus Bull., Agaricus involutus Batsch, Agaricus adscendibus Bolton, Omphalia involuta (Batsch) Gray, Paxillus involutus var. excentricus Massee und Rhymovis involuta (Batsch) Rabenh.

Etymologie

Der generische Name Paxillus bedeutet eine ‚Stange‘ oder einen ‚kleinen Anteil‘, während die Artepitheton involutus Mittel inrolled und ist ein Hinweis auf die Form des Kappenrandes jungen Fruchtkörpers (deutlich in dem nach oben gerichteten auf dem linken abgebildete Exemplar).

Toxizität

Der Brown Rollrim ist heute als giftig und unter Umständen tödlich giftig bekannt. (Ein bekannter Fall von Paxillus-Vergiftung trat 1944 auf, als der berühmte deutsche Mykologe Julius Schäffer starb, nachdem er eine Mahlzeit aus diesen Milchkappen-Lookalikes gegessen hatte.)

Paxillus involutus - Brown Rollrim, Kiefernwald

Mehrere Todesfälle in osteuropäischen Ländern sind auf den Verzehr von Brown Rollrims zurückzuführen, und zweifellos sind viele andere nicht diagnostiziert worden. Dies liegt daran, dass die Auswirkungen des Verzehrs dieses Pilzes bekanntermaßen kumulativ sind.

Roh oder unzureichend gekocht gegessen, können sie Magenbeschwerden verursachen, da sie ein Gift enthalten, das beim Kochen zerstört wird. Dies ist jedoch nicht das einzige Gift in diesen schelmischen Pilzen.

Es gibt Hinweise darauf, dass manche Menschen Paxillus involutus über viele Monate oder sogar Jahre hinweg ohne offensichtliche Nebenwirkungen essen können, bis sie plötzlich eine extreme allergische Reaktion zeigen und unter den potenziell tödlichen Auswirkungen einer hämolytischen Anämie leiden (ein abnormaler Abbau der roten Blutkörperchen durch eine bisher unbekannte toxische Komponente dieser Pilze, die zu Nierenschäden und Leberversagen führen kann).

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe von Paxillus involutus, dem braunen Rollrand

Deckel

Anfänglich konvex, wird die ockerfarbene Kappe bald zentral niedergedrückt, gelegentlich mit einem merklichen Umbo, und wird allmählich kastanienbraun. Der Rand bleibt eingerollt - daher der gebräuchliche Name Brown Rollrim (oder Brown Roll-rim) - und hat normalerweise eine geriffelte Kante. Bei trockenem Wetter ist die Kappenoberfläche bei Nässe zähflüssig.

Die Kappen dehnen sich bei voller Reife auf 5 bis 12 cm aus, und die flaumige Oberfläche wird glatt, wenn die Kappen sehr alt sind.

Kiemen von Paxillus involutus

Kiemen

Zuerst blassocker, die Kiemen werden mit zunehmendem Alter des Fruchtkörpers allmählich braun. Es treten rostige Flecken auf, und wenn die Kiemen verletzt sind, färben sie sich sehr schnell rostbraun.

Die überfüllten Kiemen sind tief abfallend.

Stengel

Der Stiel hat einen Durchmesser von 8 bis 12 mm und ist normalerweise 6 bis 12 cm lang (aber fast immer gebogen). Er ist mehr oder weniger parallel und zunächst hellocker und wird mit zunehmendem Alter oder bei Blutergüssen kastanienbraun.

Sporen von Paxillus involutus, Brown Rollrim

Sporen

Ellipsoid, glatt, 7,5-9 x 5-6 um.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Paxillus involutus , Brown Rollrim

Sporen X.

Sporendruck

Sienna.

Geruch / Geschmack

Geruch nicht unterscheidbar; schmecken sauer.

Hinweis: Der Brown Roll-Rand ist heute als giftige Art bekannt und kann sogar tödlich sein.

Lebensraum & ökologische Rolle

Mykorrhiza, unter Birken und anderen Laubbäumen, besonders wenn der Boden sauer ist.

Jahreszeit

Juli bis Oktober in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Paxillus rubicundulus PD Orton (syn. Paxillus filamentosus) ist in makroskopischen Merkmalen sehr ähnlich, hat jedoch kleinere Sporen (5,5-8,5 x 4-5 um); Es ist Mykorrhiza mit Erlen ( Alnus- Arten).

Tapinella atrotomentosa ( früher Paxillus atrotomentosus), allgemein als Velvet Roll-Rand bezeichnet, ist eine etwas größere Art mit einer samtigen Kappe und einem dicken kurzen Stiel, der mit dunkelbraunen Daunen bedeckt ist. Es erscheint auf und in der Nähe von Nadelbaumstümpfen.

Paxillus involutus - Brown Rollrim, Pembrokeshire, Wales

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Roy Watling & Hills, AE 2005. Boletes und ihre Verbündeten (überarbeitete und erweiterte Ausgabe), - in: Henderson, DM, Orton, PD & Watling, R. [Hrsg.]. Britische Pilzflora. Agarics und Boleti. Vol. 1. Royal Botanic Garden, Edinburgh.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Danksagung

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von Simon Harding zur Verfügung gestellt wurden.