Arum maculatum, Lords and Ladies: Identifizierung, Verbreitung, Lebensraum

Stamm: Magnoliophyta - Klasse: Equisetopsida - Ordnung: Alismatales - Familie: Araceae

Arum maculatum, Lords und Ladies im Frühling

Diese seltsame Frühlingsblume wird zum ersten Mal im Januar sichtbar, wenn ihre schmalen grünen Ähren aus dem Boden auftauchen. In jedem Dorn befindet sich ein ungewöhnlicher Blütenstiel mit einer lila Blume. Tatsächlich ist dies eine zusammengesetzte Blume, wobei der männliche Teil über dem weiblichen positioniert ist.

Beschreibung

Die charakteristischen violett gefleckten Blätter und die violett gefärbte Kapuze von Arum maculatum erscheinen zu Beginn des Jahres, häufig im März oder April.

Arum maculatum, Lords und Ladies im Herbst

Die Haube öffnet sich schließlich und zeigt einen komplexen violetten Spadix, der eher wie eine Feuerwerkskerze aussieht und einen langen Knüppel über einem schmaleren Stiel umfasst. Die weiblichen Blüten entwickeln sich am Boden des Spadix, wobei sich unmittelbar darüber ein Ring männlicher Blüten befindet.

Bis zum Hochsommer hat die weibliche Blume eine Ansammlung grüner Beeren hervorgebracht, die reifen und orangerot werden, wenn die Blätter und die Haube verfallen. Mit Beeren beladene Stängel bleiben im Herbst und bis in den Winter hinein bestehen, und bis Ende des Jahres sind nur noch mit Beeren beladene Stängel vorhanden, um die Stelle zu markieren, an der in ein oder zwei Monaten die neuen Blätter und dann Blüten entstehen.

Verteilung

Diese ungewöhnliche Wildblume ist in ganz Großbritannien und Irland verbreitet und kommt in den meisten Teilen des europäischen Festlandes und in Teilen Westasiens vor.

Arum maculatum, Lords and Ladies, Wales

Lebensraum

Arum maculatum ist ein häufiger Anblick neben von Bäumen gesäumten Flusswegen und schattigen Gassen sowie an Waldrändern, in Buschland und fast überall dort, wo es schattig und feucht mit nährstoffreichem Boden ist.

Blühende Zeiten

Die Blüten von Lords and Ladies öffnen sich im April und Mai, und dann verfällt die Haube und hinterlässt einen Stiel, auf dem sich im Herbst Beeren entwickeln und reifen.

Verwendet

Geröstete Wurzeln von Arum maculatum wurden verwendet, um eine Art Getränk herzustellen; Ohne geeignete Zubereitung kann das resultierende Getränk jedoch toxisch sein. Es besteht auch die Gefahr, dass kleine Kinder versucht sind, die bunten Beeren zu essen (obwohl sie sehr bitter schmecken), mit schwerwiegenden Konsequenzen, da dies eine so giftige Pflanze ist.

Etymologie

Der Gattungsname Arum stammt von Aron , dem griechischen Namen für Pflanzen dieses Typs. Maculatum kommt aus dem Lateinischen und bedeutet gefleckt, ein Hinweis auf die gefleckten Blätter dieser Pflanze.

Andere gebräuchliche Namen für diese Art sind Cuckoo-Pint und Jack-in-the-Pulpit.

Die auf dieser Seite gezeigten Bilder von Arum maculatum wurden in Südwales, Großbritannien, aufgenommen.


Wir hoffen, dass Sie diese Informationen hilfreich fanden. Wenn ja, sind wir sicher, dass Sie unsere Bücher Wonderful Wildflowers of Wales , Bände 1 bis 4, von Sue Parker und Pat O'Reilly auch sehr nützlich finden würden. Kopien hier kaufen ...

Andere Naturbücher von First Nature ...