Boletus aereus, Bronze (Königin) Bolete Pilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Boletales - Familie: Boletaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Boletus aereus

Boletus aereus , von einigen als Königin Bolete bezeichnet, aber kürzlich in Großbritannien und Irland als Bronze Bolete bezeichnet, ist ein begehrter Speisepilz. Es ist genauso gut wie sein berühmter enger Verwandter, Boletus edulis (Cep oder Penny Bun Bolete), aber sein Fleisch ist eher fester. Auf den Straßenmärkten Frankreichs werden diese hervorragenden Steinpilze beispielsweise zusammen mit Boletus edulis und Boletus reticulatus verkauft , und die Kunden sind gleichermaßen begeistert von der Verfügbarkeit dieser fleischigen Pilzarten.

Boletus aereus, Ende Februar, Südportugal

Verteilung

Boletus aereus ist ein seltener Fund in Großbritannien und Irland, wo er hauptsächlich auf südliche Teile beschränkt ist. In Südeuropa ist er weitaus häufiger.

Boletus aereus kommt häufig an den Rändern, neben Spaziergängen oder auf Lichtungen in Eichen- und Buchenwäldern vor und trägt etwas später Früchte als Boletus edulis , der wiederum etwas später als der Sommerbolete Boletus reticulatus auftritt .

Die meisten Steinpilze und sicherlich alle in Großbritannien und Irland häufig vorkommenden Steinpilze sind Ektomykorrhizapilze. Dies bedeutet, dass sie wechselseitige Beziehungen zu den Wurzelsystemen von Bäumen oder Sträuchern eingehen. Die Pilze helfen dem Baum, Feuchtigkeit und lebenswichtige Mineralien aus dem Boden zu gewinnen, und im Gegenzug liefert das Wurzelsystem des Baumes energiereiche Nährstoffe, die Produkte der Photosynthese, an das Pilzmyzel.

Obwohl die meisten Bäume ohne ihre Mykorrhizapartner überleben können, können Steinpilze (und viele andere Arten von Waldbodenpilzen) ohne Bäume nicht überleben. Folglich kommen diese sogenannten "obligat mykorrhizalen" Pilze im offenen Grünland nicht vor.

Taxonomische Geschichte

Der wissenschaftliche Name Boletus aerus stammt aus Jean Baptiste Francois Pierre Bulliards 1789er Beschreibung dieser Art. Synonyme für Boletus aereus sind Boletus mamorensis Redeuilh

Etymologie

Der Gattungsname Boletus kommt vom griechischen Bolos und bedeutet Lehmklumpen; Der Ursprung des spezifischen Beinamen aereus ist lateinisch und bedeutet Kupfer oder Bronze (in Farbe) - daher der gebräuchliche Name Bronze Bolete. Einige Leute bezeichnen es als Black Porcini oder Black Cap Bolete.

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe von Boletus aereus

Deckel

Die dunkelbraunen bis dunklen sepia-braunen Kappen von Boletus aereus sind anfangs flaumig, werden aber bald glatt mit einer fein rissigen oder körnigen Oberfläche und haben zum Zeitpunkt der Reife einen Durchmesser von 7 bis 20 cm. Der Kappenrand ist oft rotbrauner als die Mitte. Beim Schneiden bleibt das Kappenfleisch normalerweise weiß oder wird sehr langsam leicht violett.

Porenoberfläche von Boletus aereus

Röhren und Poren

Die Röhrchen von Boletus aereus (gesehen, wenn die Kappe gebrochen oder in Scheiben geschnitten ist) sind weiß oder blass cremefarben und werden bei der Reife hell schwefelgelb; Sie enden in sehr kleinen cremeweißen Poren, die mit zunehmendem Alter rostfarben werden (siehe links).

Beim Schneiden oder Quetschen ändern die Poren und Röhrchen von Boletus aereus nicht schnell ihre Farbe, aber nach einiger Zeit entwickeln sie einen weinartigen Schimmer.

Stamm von Boletus aereus

Stengel

Auf dem hellbraunen Hintergrund der Stieloberfläche ist ein feines braunes Netzmuster (Retikulum) sichtbar, das zur Spitze und zur Basis hin am dunkelsten ist und in der Nähe der geschwollenen Mitte des Stiels normalerweise etwas blasser und rosiger ist. Gelegentlich klaviert (keulenförmig), aber häufiger tonnenförmig. Der Stiel des Boletus aereus ist 5 bis 12 cm hoch und hat an seiner breitesten Stelle einen Durchmesser von bis zu 8 cm.

Das Stängelfleisch ist weiß und sehr fest.

Sporen von Boletus aereus

Sporen

Subfusiform, glatt, 13-16 x 4-5,5 um.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Boletus aereus , Bronze Bolete

Sporen X.

Sporendruck

Olivbraun.

Geruch / Geschmack

Boletus aereus hat einen erdigen Geruch und einen angenehm milden Geschmack.

Lebensraum & ökologische Rolle

Boletus aereus wächst auf Erde unter Laubbäumen, insbesondere Buche und Eiche.

Jahreszeit

Von August bis Oktober ist dieser Steinpilz in Großbritannien und Irland von Oktober bis Februar in einigen Teilen Südeuropas zu finden.

Ähnliche Arten

Boletus edulis hat einen blassen Stiel mit einem weißen Retikulum; Die braune Kappe hat einen weißlichen Randbereich.

Tylopilus felleus hat ein dunkleres Stielretikulum und einen rosa Schimmer in den Poren; es hat einen sehr bitteren Geschmack.

Die Poren des Boletus aereus werden bei Blutergüssen nicht blau

Oben: Dieser frühlingsfressende Algarve- Steinpilz sieht eher aus wie Boletus badius , der Bay Bolete, aber wenn er verletzt ist, werden seine Poren nicht blau. Das schwache Fadenkreuz am Stiel ist ein weiterer Hinweis auf seine wahre Identität - Boletus aereus .

Kulinarische Notizen

Verwenden Sie Boletus aereus in jedem Rezept, in dem Steinpilze ( Boletus edulis ) benötigt werden, da dies zwei der besten essbaren Pilze der Welt sind und ihre Textur und ihr Geschmack nahezu identisch sind.

In dem von Fungi faszinierten Buch (siehe die Seitenleiste auf dieser Seite für kurze Details und einen Link zu vollständigen Informationen, Rezensionen usw.) gibt es eine gute Auswahl an großartigen Pilzmenüs, die alle auf unseren 'Magnificent Seven' basieren, und Boletus edulis ist von natürlich einer der sieben; Das Ersetzen von Boletus aereus beeinträchtigt in keiner Weise die hervorragende Qualität einer Mahlzeit.

Wenn Sie Ihre Chancen verbessern möchten, die besten essbaren Steinpilze zu finden, ist es sehr hilfreich, wenn Sie an den richtigen Stellen und unter den Bäumen suchen, mit denen diese prächtigen Pilze am häufigsten verbunden sind. Zu diesem Thema gibt es viel mehr Informationen, einschließlich der Kapitel, in denen detailliert beschrieben wird, welche Pilzarten zwangsläufig Mykorrhiza sind und mit welchen Baumarten sie in Fascined by Fungi assoziiert sind .

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Geoffrey Kibby (2012) British Boletes, mit Schlüsseln zu Arten, 3. Auflage,

Roy Watling & Hills, AE (2005). Boletes und ihre Verbündeten (überarbeitete und erweiterte Ausgabe), - in: Henderson, DM, Orton, PD & Watling, R. [Hrsg.]. Britische Pilzflora. Agarics und Boleti. Vol. 1. Royal Botanic Garden, Edinburgh.

BMS Liste der englischen Namen für Pilze

Paul M. Kirk, Paul F. Cannon, David W. Minter und JA Stalpers (2008); Wörterbuch der Pilze ; CABI,

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.