Calluna vulgaris, Heather: Identifizierung, Verbreitung, Lebensraum

Stamm: Magnoliophyta - Klasse: Equisetopsida - Ordnung: Ericales - Familie: Ericaceae

Wenn Heidekraut in voller Blüte steht, färbt es Moore und Berghänge in einer schönen lila Farbe, und an einigen Stellen erzeugt die Kombination aus Heidekraut und Stechginster ein buntes (und oft undurchdringliches) Patchwork an Hängen und Küstenklippen.

Normalerweise wachsen sie bis zu 50 cm, sind aber gelegentlich doppelt so hoch. Die Blütenstiele sind hübsch blassrosa bis lila oder manchmal weiß (bekannt als „glückliches weißes Heidekraut“), und entlang der Stängel treten kleine längliche gegenüberliegende Schuppenblätter auf.

Nahaufnahmebild von Heather oder Ling, Calluna vulgaris

Mit sepalartigen Hochblättern an den Blütenbasen und einem Kelch aus vier rosa-lila Kelchblättern besteht die Krone aus vier dreieckigen Lappen.

Verteilung

Calluna vulgaris ist die dominierende Heidepflanze in vielen Teilen Großbritanniens und Irlands, wo sie auf fast jeder Heide oder jedem Moorland vorkommt, außer in sehr feuchten Gebieten, in denen Erica tetralix eher zu Hause ist.

Auf dem europäischen Festland, von Nordskandinavien bis zum Mittelmeer und der Iberischen Halbinsel, ist Heidekraut in der Tat in vielen nicht kalkhaltigen Regionen verbreitet. es kommt auch in Teilen Asiens vor.

Ein junger Heidebusch

Dies ist die einzige bekannte Calluna- Art und unterscheidet sich leicht von anderen häufig vorkommenden Arten von Heidekraut.

Lebensraum und Blütezeiten

Heidekraut gedeiht in nährstoffarmen sauren Böden, und so sind Moorgebiete und Berghänge, in denen dünner Torfboden auf Granit liegt, Orte, an denen man erwarten kann, dass Heidekraut gedeiht. Calluna vulgaris kommt auch in reifen Nadelwäldern vor, häufig zusammen mit Erica tetralix (Kreuzblättrige Heide) und Erica cinerea (Bell Heather), insbesondere dort, wo durch selektives Fällen kleine Lichtungen oder ein Flickenteppich aus Licht und Schatten entstanden sind. Je nach Längengrad und Sonneneinstrahlung blüht Common Heather (auch als Scots Heather oder manchmal Scotch Heather bezeichnet) von Juli bis September und ist normalerweise Ende August am schönsten und hellt die Landschaft auf, wenn die meisten anderen Wildblumen es haben starb zurück.

Küstenheide, Pembrokeshire, Südwales

Verwendet

Traditionell werden Besen hergestellt, indem Heidebündel an einen Griff gebunden werden, um einen groben Besen zum Kehren von Böden herzustellen. Sie waren in den Tagen der "Schmutzböden" Standard-Haushaltsgegenstände und werden immer noch als "Hexenbesen" dargestellt. Andere frühere Verwendungen von Heidekraut waren das Färben von Holz und das Gerben von Leder, aber vielleicht ist sein beständigster Wert die Quelle von „Heidehonig“. Im Spätsommer werden Bienenstöcke von Honigbienen in Heidemooren transportiert, wo die Bienen Nektar aus den Heideblumen sammeln und eine ganz besondere und geschätzte Honigsorte produzieren.

Schafe und Hirsche fressen die wachsenden Spitzen von Heidekraut - ebenso wie Rotwild, das sich im Winter auch von den Samen ernährt. Calluna vulgaris ist auch eine wichtige Nahrungsquelle für verschiedene Arten von Schmetterlingen.

Oben: Die Küstenheide in South Stack in Nordwales, wo Calluna vulgaris mit Ginster und verschiedenen anderen Heidebüschen durchsetzt ist, schafft im Hochsommer eine farbenfrohe Landschaft.

Etymologie

Der Gattungsname Calluna leitet sich vom griechischen Verb kalluno ab , was "fegen" bedeutet - ein Hinweis auf die Tradition der Verwendung von Common Heather / Ling zur Herstellung von Besen und Bürsten. Das spezifische Epitheton vulgaris bedeutet häufig.

Die auf dieser Seite gezeigten Calluna vulgari wurden im August in Wales fotografiert.


Wir hoffen, dass Sie diese Informationen hilfreich fanden. Wenn ja, sind wir sicher, dass Sie unsere Bücher Wonderful Wildflowers of Wales , Bände 1 bis 4, von Sue Parker und Pat O'Reilly auch sehr nützlich finden würden. Kopien hier kaufen ...

Andere Naturbücher von First Nature ...