Macrolepiota procera, Sonnenschirmpilz, Identifizierung

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Agaricales - Familie: Agaricaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Macrolepiota procera - Sonnenschirmpilz, Portugal

Macrolepiota procera , der Sonnenschirmpilz, ist eine erlesene essbare Art, die im Sommer und Herbst an Straßenrändern, in vernachlässigten Weideflächen und auf grasbewachsenen Klippen am Meer vorkommt.

Verteilung

Sonnenschirme sind in Südengland und Irland häufig und in Nordengland und Schottland seltener anzutreffen, mit Ausnahme von geschützten Küstengebieten. Diese Art kommt auch in den meisten Teilen des europäischen Festlandes und in den USA vor.

Eine Ausstellung bei Morfa Dyffryn NNR von Macrolepiota procera - Parasol Mushroom

Oben ist die schönste Darstellung von Sonnenschirmen zu sehen, die ich je gesehen habe. Diese leicht gewellte Linie von Pilzschönheiten wächst auf stabilen Sanddünen im Morfa Dyffryn National Nature Reserve an der Küste südlich von Harlech in Nordwales und erstreckt sich über 80 Meter. Mehr als 30 Fruchtkörper befinden sich in perfektem Zustand.

In nationalen Naturschutzgebieten in Großbritannien ist es strafbar, Wildblumen oder Pilze ohne besondere Genehmigung zu pflücken, die zu Forschungszwecken erteilt werden können. Ein Pilzfest, egal wie innovativ das Rezept ist, gilt sicherlich nicht als wissenschaftliche Forschung! Auf jeden Fall war dies eine so perfekte Darstellung, und alles zu tun, was andere Menschen daran hindern würde, es zu genießen, wäre ein wenig zu wenig Vandalismus gewesen.

Wir gingen mit leeren Händen nach Hause und ersetzten Portobello-Pilze - große Agaricus bisporus- Pilze aus dem Supermarkt - anstelle von Sonnenschirmen in unserem Rezept. Das Endergebnis war keineswegs schlecht, aber nicht ganz so besonders wie unser echtes Sonnenschirmschnitzel.

Macrolepiota procera - Sonnenschirmpilz, Hampshire, England

Taxonomische Geschichte

Ursprünglich 1772 vom italienischen Naturforscher Giovanni Antonio Scopoli beschrieben - sein Name wird manchmal auf Joannes Antonius Scopoli latinisiert - der ihn Agaricus procerus nannte . (Die meisten Kiemenpilze wurden in den frühen Tagen der Pilztaxonomie in die Gattung Agaricus eingeordnet , aber die meisten wurden inzwischen in neue Gattungen umgesiedelt.) Der Sonnenschirmpilz wurde vom berühmten, in Deutschland geborenen Mykologen Rolf Singer in a 1948 Veröffentlichung.

Synonyme von Macrolepiota procera var. Zu den Procera gehören Agaricus procerus Scop. und Lepiota procera (Scop.) Gray.

Mehrere ehemalige Mitglieder der Gattung Macrolepiota sind jetzt in der Gattung Chlorophyllum angesiedelt , die eine Reihe großer parosalartiger Pilze enthält, von denen heute bekannt ist, dass sie für viele Menschen toxisch sind - zum Beispiel Chlorophyllum rhacodes , der Shaggy Parasol.

Macrolepiota procera ist die Typusart der Gattung Macrolepiota .

Zwei Sorten dieser Art sind offiziell anerkannt. die Nominierungsform, var. Procera , ist hier abgebildet. Macrolepiota procera var. pseudo-olivascens Bellù & Lanzoni, wurde 1987 definiert und ist im Allgemeinen unter Nadelbäumen zu finden; Es unterscheidet sich sichtbar in der Entwicklung von Olivenflecken auf der Kappenoberfläche.

Etymologie

Das spezifische Epitheton Procera bedeutet groß, ein Adjektiv, das diesen stattlichen Pilzen durchaus angemessen ist.

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe von Macrolepiota procera

Deckel

Die Kappe von Macrolepiota procera ist anfangs kugelförmig und hellbraun mit einem dunkleren braunen Bereich in der Nähe der Krone, der in Schuppen zerbricht. Sie dehnt sich aus, bis sie flach ist und eine kleine zentrale Beule aufweist, die als Umbo bezeichnet wird. Das Kappenfleisch ist weiß und ändert sich beim Schneiden nicht wesentlich.

Der Kappendurchmesser zum Zeitpunkt der Reife liegt zwischen 10 und 25 cm.

Kiemen von Macrolepiota procera

Kiemen

Die breiten, überfüllten Kiemen des Sonnenschirmpilzes sind weiß oder blass cremefarben und frei und enden in einiger Entfernung vom Stiel.

Stamm von Macrolepiota procera

Stengel

Ein großer zweischneidiger Ring bleibt um den Stamm von Macrolepiota procera bestehen , wird jedoch häufig beweglich und fällt auf die Basis. Der Stiel ist glatt und weiß oder cremefarben, aber mit kleinen braunen Schuppen verziert, die ihm oft ein gebändertes Schlangenhaut-Aussehen verleihen. Im Stiel ist das zähe weiße Faserfleisch locker gepackt, und manchmal ist der Stiel hohl.

An der Basis bauchig, die Stängel von Macrolepiota procera verjüngen sich leicht nach innen zur Spitze; Der Durchmesser reicht von 1 bis 1,5 cm (bis 2,5 cm über der Knollenbasis) und die Stielhöhe kann bis zu 30 cm betragen.

Sporen von Macrolepiota procera

Sporen

Ellipsoid, glatt, dickwandig; 12-18 x 8-12 um; mit einer kleinen Keimporen.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Macrolepiota procera , Sonnenschirmpilz

Sporen X.

Sporendruck

Weiße oder sehr blasse Creme.

Geruch / Geschmack

Geruch nicht unterscheidbar; schmeckt süß.

Lebensraum & ökologische Rolle

Sonnenschirmpilze sind saprobisch. Sie kommen am häufigsten auf Waldlichtungen und in Grasflächen neben Wäldern vor und wachsen allein oder in kleinen verstreuten Gruppen. gelegentlich auch auf Dauerweiden und in stabilen Sanddünen sowie (wenn auch selten) auf unruhigem Boden wie in Gärten und Kleingärten.

Jahreszeit

Juli bis November in Großbritannien und Irland; später in Südeuropa ..

Ähnliche Arten

Chlorophyllum rhacodes , der Shaggy Parasol, ist kleiner als Macrolepiota procera , hat jedoch größere, reflektierte Schuppen und einen Stiel, dem das braune Schlangenhautmuster fehlt. Es ist wichtig zu lernen, zwischen diesen beiden Arten zu unterscheiden, da für einen großen Prozentsatz der Menschen der Shaggy Parasol giftig ist.

Kulinarische Notizen

Wenn Sie diese großen fleischigen Pilze zum Essen sammeln, beachten Sie, dass der etwas ähnliche Shaggy Parasol, Chlorophyllum rhacodes , Bauchschmerzen verursachen kann. Der Shaggy Parasol hat Fleisch, das beim Schneiden rot wird, und seinem Stiel fehlt das schlangenhautartige Muster.

Sonnenschirmschnitzel ist mein Favorit, wenn ich diesen Pilz in einer Mahlzeit verwende. Es hat seinen Platz in den Magnificent Seven voll verdient (sieben fantastische Pilze mit kostenlosem Futter und wie man sie kocht - siehe Fasciniert von Pilzen, Kapitel 10.) Wenn Sie noch keine Erfahrung mit dem Sammeln von Wildpilzen für den Topf haben, finden Sie hier einige Tipps, die Ihnen helfen, wann Sonnenschirme sammeln. Vermeiden Sie zunächst kleine Proben. Es ist möglich, Beispiele für Lepiota procera mit Kappen von weniger als 10 cm Durchmesser zu finden, wenn sie vollständig expandiert sind. Sie machen jedoch nur bescheidene Mahlzeiten und, was noch wichtiger ist, Sie könnten versehentlich einige der kleinen giftigen Lepiota sammelnArten (heutzutage als "Dapperlings" bezeichnet, aber in einigen Nachschlagewerken immer noch als verschiedene Arten von "Sonnenschirmen" aufgeführt). Eine einfache Möglichkeit, solche Risiken zu minimieren, besteht darin, Proben mit Kappen von weniger als 10 cm Durchmesser zu meiden, wenn sie vollständig expandiert sind. Überprüfen Sie aber auch sorgfältig die anderen Erkennungsmerkmale dieses köstlichen Pilzes.

Der zweite Tipp hat mehr mit Qualität zu tun. Alle Pilze verschlechtern sich in Geschmack und Textur, wenn die Fruchtkörper alt werden. (Sie können sogar fliegen und Maden fliegen.) Daher empfehle ich, Sonnenschirme entweder in der Entwicklungsphase „großer Trommelstock“ oder „teilweise erweiterter Regenschirm“ zu sammeln. Wenn Sie sie nach Hause bringen, haben sie sich weiter ausgedehnt, und der ideale Zeitpunkt, um sie in die Pfanne zu geben, ist, wenn sie fast abgeflacht sind. Durch den Garvorgang wird sichergestellt, dass sich Ihre Sonnenschirmkappen schnell ausdehnen und flach in der Pfanne liegen. (Natürlich müssen Sie die Stängel entfernen, aber werfen Sie sie nicht weg, da sie zu einer vollkommen akzeptablen Pilzsuppe zerhackt werden können.)

Sonnenschirmpilze, Hampshire

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly, 2016

BMS Liste der englischen Namen für Pilze

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Danksagung

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von Neil Crummack und David Kelly zur Verfügung gestellt wurden.