Jean Baptiste Francois Bulliard, Mykologe: kurze Biografie

Jean Baptiste Francois Pierre Bulliard - gemeinfreies Bild

Die folgenden Informationen stammen aus vielen Quellen. Die wichtigsten Referenztexte finden Sie am Fuß der Seite.

Jean Baptiste Francois (Pierre) Bulliard wurde um 1742 in Aubepierre-sur-Aube in Frankreich geboren. Er studierte Medizin in Langres, in einem Hospiz in Clairvaux und in einem Hospiz in Paris, wo er sich zu gegebener Zeit niederließ trainieren.

Bulliards Beitrag zur Mykologie ist sowohl für Botaniker als auch für Mykologen von besonderer Bedeutung. Er entdeckte, benannte und beschrieb viele bekannte Pilze, darunter den wunderbaren essbaren Cep oder Penny Bun, Boletus edulis, und sein rosafarbenes Aussehen, den bitter schmeckenden Tylopilus felleus .

Bulliard starb am 26. September 1793 in Paris; Die Umstände seines Todes sind rätselhaft (oder zumindest im Nebel der Zeit), aber ein Bericht legt nahe, dass er an den Folgen eines Unfalls auf der Jagd gestorben ist ... aber sicherlich nicht auf Pilzsuche!

Die Abkürzung Bull. wird verwendet, um Jean Baptiste Francois Bulliard als Autor anzugeben, wenn ein botanischer oder mykologischer Name zitiert wird.

Positionen und Auszeichnungen

Arzt.

Wichtige mykologische Werke

Histoire des Champignons de la France (Naturgeschichte der Pilze Frankreichs), 1791 - 1812. (Diese Arbeit wurde von Étienne Pierre Ventenat, 1757-1808 abgeschlossen.)

Andere Veröffentlichungen schlossen Flora Parisiensis , 1776-80 ein; Herbier de la France , 1780-93; Dictionnaire élémentaire de botanique , 1783; Histoire des plantes vénéneuses et verdächtige de la France , 1784; und Aviceptologie, 1796.

Ausgewählte Quellen:

EJ Gilbert (1952) Das Leben des Bulliard im Bulletin de la Société Mycologique de France (Das Bulletin der Französischen Mykologischen Gesellschaft).

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2011