Geranium pratense, Wiesenkranichschnabel: Identifizierung, Verbreitung, Lebensraum

Stamm: Magnoliophyta - Klasse: Equisetopsida - Ordnung: Geraniales - Familie: Geraniaceae

Geranium pratense, Meadow Cranesbill blüht am Feldrand

Geranium pratense Blüten sind eine der schönsten Wildblumen Großbritanniens und Irlands und normalerweise violettblau und manchmal sehr tiefblau auf kalkhaltigem Boden. Gelegentlich sind jedoch auch rosa und sogar reinweiße Exemplare zu sehen.

Beschreibung

Geranium pratense ist eine klumpenbildende Staude, die bis zu einer Höhe von typischerweise einem halben Meter und gelegentlich mehr wächst. (In der Nähe von Städten sind Sorten aus Gärten häufiger als Wildpflanzen.)

Ein Nahaufnahmebild der Blumen und Samenköpfe von Geraniu, pratense, Meadow Cranesbill

Meadow Cranesbill Pflanzen haben eine basale Rosette aus gegenüberliegenden langstieligen Blättern, über denen gelegentlich mehrere stumpfe, haarige Stängel verzweigen und kurzstielige oder stiellose 7- bis 9-lappige Palmate-Blätter haben, die tief geschnitten, scharf gezähnt und haben spitze Spitzen. Wie bei anderen wilden Geranien neigen die Stängel gegen Ende der Blütezeit dazu, sich zu röten.

Einzelne Blüten haben einen Durchmesser von 3 bis 4 cm mit fünf ungekerbten Blütenblättern und fünf kurzen, spitzen, haarigen Kelchblättern. Jede Blume hat zehn Staubblätter und einen Stempel mit fünf verschmolzenen Fruchtblättern. Die Blüten werden normalerweise paarweise auf Achselblütenstielen getragen und bilden fünfteilige Samenkapseln mit schnabelartigen Spitzen.

Verteilung

Meadow Cranesbill kommt im Osten und Süden Englands am häufigsten vor, obwohl es auch direkt im Norden Schottlands zu finden ist.

Wiese Cranesbill auf einer Straßenrandgrenze, Wales

In Skandinavien, wo diese Blume weit verbreitet und verbreitet ist, wird sie als Hochsommerblume (Midsommar Blomster) bezeichnet, da man sich immer darauf verlassen kann, dass sie rechtzeitig zu den Hochsommerfeiern blüht - ein weitaus wichtigeres Fest bei Kälte Länder als Weihnachten!

Lebensraum

An den Rändern von Dauerweiden, neben Hecken und am Straßenrand befinden sich Orte, an denen Meadow Cranesbill chemischen Herbiziden entkommen ist und immer noch gedeiht. Diese kreideliebende Wildblume kommt auch im struppigen Unterland vor.

Blühende Zeiten

In Großbritannien und Irland blüht Meadow Cranesbill von Juni bis September; Wenn sie im Juni von Mähern abgeholzt wurden, produzieren Pflanzen an Straßenrändern im September oft eine zweite Blüte.

Meadow Cranesbill, Carmarthenshire, Großbritannien

Verwendet

Meadow Cranesbill und seine nahen Verwandten mit strengen, styptischen und antiseptischen medizinischen Eigenschaften wurden zur Linderung einer Reihe von Krankheiten eingesetzt, darunter Cholera, Durchfall und Ruhr. Nasenbluten, Geschwüre und Hämorrhoiden zu behandeln und blutende Wunden zu stillen. (Wir raten dringend davon ab, Pflanzen zu essen oder als Arzneimittel zu verwenden, ohne zuvor qualifizierten professionellen Rat einzuholen.)

Etymologie

Geranium , der Gattungsname, kommt vom griechischen Substantiv Geranos und bedeutet Kranich (Vögel der als Gruidae bekannten Artengruppe). Es ist ein Hinweis auf die schnabelartige Frucht (Samenkapsel), die an den langen Schnabel eines Kranichs erinnert. Das spezifische Epitheton pratense Mittel der Wiese.

Ähnliche Arten

Bloody Cranesbill Geranium sanguineum produziert leuchtend rote Blüten, die ansonsten denen von Meadow Cranesbill ähneln.

Wood Cranesbill Geranium sylvaticum ist eine nördliche Art mit kleineren lila Blüten.

Die auf dieser Seite gezeigten Bilder von Meadow Cranesbill wurden im Juli in West Wales aufgenommen.


Wir hoffen, dass Sie diese Informationen hilfreich fanden. Wenn ja, sind wir sicher, dass Sie unsere Bücher Wonderful Wildflowers of Wales , Bände 1 bis 4, von Sue Parker und Pat O'Reilly auch sehr nützlich finden würden. Kopien hier kaufen ...

Andere Naturbücher von First Nature ...