Spathularia flavida, gelber Fächerpilz

Stamm: Ascomycota - Klasse: Leotiomyceten - Ordnung: Helotiales - Familie: Cudoniaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Referenzquellen

Spathularia flavida

In Großbritannien und Irland ist dieser seltene ascomyketische Pilz allgemein als gelber Fächer bekannt. andere gebräuchliche Namen sind Yellow Fairy Fan und Yellow Earthtongue.

Es wird angenommen, dass die Rolle dieser kleinen Keulenpilze in der Natur die des Recyclers ist. Sie ernähren sich von gefallenen Nadelbäumen und verrottenden Zweigen und helfen, sie in einfache Verbindungen zu zerlegen, von denen Bäume und andere Pflanzen sich ernähren können.

Spathularia flavida, gelber Fächerpilz

Verteilung

Yellow Fan ist ein seltener Fund in Großbritannien und Irland und kommt auch in Teilen des europäischen Festlandes sowie in Asien und Nordamerika vor.

Taxonomische Geschichte

Der große in Südafrika geborene Mykologe Christiaan Hendrick Persoon beschrieb diesen ascomyketischen Pilz 1794, er nannte ihn Spathularia flavida . Bis heute ist dies der allgemein anerkannte wissenschaftliche Name für Yellow Fan. In der Vergangenheit gaben andere Mykologen, die diese Art beschrieben, ihr jedoch viele andere wissenschaftliche Namen.

Synonyme von Spathularia flavida Pers. Dazu gehören Clavaria flavida (Pers.) Mussat, Helvella clavata Schaeff., Spathularia clavata (Schaeff.) Sacc., Clavaria spatulata Dicks., Helvella spatulata (Dicks.) Purton, Mitrula crispata Fr., Spathulea crispata (Fr.) Fr., Spathularia crispata (Fr.) Mussat und Mitrula spathulata Fr.

Etymologie

Der Gattungsname Spathularia bezieht sich auf die spachtelartige Form - ein kurzstieliges Gerät mit einer breiten, flachen, stumpfen Klinge, die zum Verteilen von Paste usw. (zum Beispiel beim Kochen) verwendet wird, während das spezifische Epitheton Flavida Gelb bedeutet.

Leitfaden zur Identifizierung

Fruchtbarer Kopf von Spathularia flavida

Deckel

Der fächerförmige oder löffelförmige Fruchtkörper hat einen welligen oder gelappten cremefarbenen oder gelben Kopf auf einem weißen oder cremefarbenen Stiel. Die Gesamthöhe beträgt 2-8 cm, wobei der fruchtbare Kopf typischerweise 60% beträgt. Der glatte Stiel mit rundem oder ovalem Querschnitt ist typischerweise 1 cm breit und blasser als der Kopf.

Asci

Typischerweise 85-125 x 8-12 um, Inamyloid; acht Sporen pro Ascus nebeneinander gelagert.

Paraphysen

Schlank, gegabelt, an den Spitzen spiralförmig zusammengerollt.

Asci von Mitrula paludosa

X.

Sporen

Nadelförmig, glatt, im reifen Zustand mehrfach septiert; typisch 30-60 x 1,5-3 um; hyaline.

Sporendruck

Weißer oder sehr blasser Buff.

Geruch / Geschmack

Nicht unterscheidend.

Lebensraum & ökologische Rolle

Saprobisch, oft gesellig oder in Feenringen, auf Nadelstreu in Nadelwäldern.

Jahreszeit

Am häufigsten in Großbritannien im Spätsommer und Herbst gesehen.

Ähnliche Arten

Andere ähnliche Spathularia- Arten unterscheiden sich durch die Farbe oder Oberflächentextur des Stammes.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Dennis, RWG (1981). Britische Ascomyceten ; Lubrecht & Cramer; ISBN: 3768205525.

J. Breitenbach & F. Kränzlin (1984). Pilze der Schweiz. Band 1: Ascomyceten . Verlag Mykologia: Luzern, Schweiz.

Medardi, G. (2006). Ascomiceti d'Italia. Centro Studi Micologici: Trento.

Britische Mykologische Gesellschaft. Englische Namen für Pilze

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Danksagung

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von Carol Lines zur Verfügung gestellt wurden.