Ophrys omegaifera subsp. Dyris

Stamm: Magnoliophyta - Klasse: Liliopsida - Ordnung: Orchidales - Familie: Orchidaceae

Ophrys dyris

Diese Orchidee wird oft einfach als Ophrys dyris bezeichnet und erinnert an eine Vielzahl anderer ähnlich aussehender, aber sehr variabler Ophrys- Arten im gesamten Mittelmeerraum.

Beschreibung

Obwohl diese Orchidee Ophrys fusca oberflächlich ähnlich ist, weist sie mehrere Merkmale auf, die sie deutlich auszeichnen. Sie wird bis zu 50 cm hoch (im Allgemeinen höher als Ophrys fusca ) und die Blüten sind merklich konvex und mit einer dicken Schicht weißer Haare überzogen. Die Form der Blume wird oft als Boxhandschuh beschrieben. Die Lippe zeigt das griechische Omega, ein W-förmiges Spekulum, das ihm den gebräuchlichen englischen Namen Omega Ophrys gibt. Jeder schlaffe Blütenstand kann bis zu 10 Blüten tragen.

Gruppe von Ophrys omegaifera subsp.  Dyris

Verteilung

Ophrys dyris kommt auf der gesamten Iberischen Halbinsel und in Nordafrika vor. Es ist selten und in seinem gesamten Sortiment lokalisiert.

Lebensraum

Diese Orchidee wächst in steinigem Boden auf alkalischen Substraten. An der Algarve findet man es an den Rändern von Gleisen durch verlassenes Ackerland und im Barrocal sowohl in offener als auch in teilweise schattierter Position.

Blumen f Omega Ophrys subsp.  Dyris

Blütezeiten

Ophrys dyris blüht früh - von Februar bis April.

Die Exemplare auf dieser Seite wurden im Februar (oben) und Mitte April an der Algarve in Portugal fotografiert.

Referenzquellen

Die Pflanzenliste

Sue Parker (2014) Wilde Orchideen an der Algarve - wie, wo und wann man sie findet; Erste Natur

Chris Thorogood und Simon Hiscock (2014) Feldführer zu den Wildblumen der Algarve ; Kew Publishing

Henrik AErenlund Pedersen & Niels Faurholdt (2007) Ophrys - Die Bienenorchideen Europas ; Kew

Pierre Delforge (2005) Orchideen aus Europa, Nordafrika und dem Mittleren Osten ; A & C Schwarz


Wenn Sie diese Informationen hilfreich fanden, möchten Sie sicher auch Bücher über die Wild Orchids of Wales, The Burren und die Algarve. Vom Autor signierte Exemplare finden Sie hier ...