Silene vulgaris, Blasenzelt: Identifizierung, Verbreitung, Lebensraum

Stamm: Magnoliophyta - Klasse: Equisetopsida - Ordnung: Caryophyllales - Familie: Caryophyllaceae

Blasenlager

Obwohl der Name der Art vulgaris ist , ist Bladder Campion nicht das häufigste Mitglied seiner Gattung in Großbritannien und Irland, und es gibt ziemlich große Gebiete, in denen es überhaupt nicht erfasst wird.

Beschreibung

Bis zu einem Meter hoch ist Silene vulgaris eine stark verzweigte Staude mit herabhängenden weißen Blüten und grauen Blättern, aber es ist der große aufgeblasene Kelch, der Bladder Campion seinen gebräuchlichen Namen gibt und ihn so sofort erkennbar macht.

Nahaufnahmebild von Silene vulgaris, Blase Campion

Die fünf Blütenblätter, die zwei gelappt und tief geteilt sind, bilden eine Krone mit einem Durchmesser von 1,5 bis 2 cm. Hinter der Blume befindet sich ein blasser tonnenförmiger Kelch, der mit einem Netzwerk von gelbbraunen bis braunvioletten Adern verziert ist. Schmal oval mit spitzen Spitzen, die Blätter dieser Pflanze sind in entgegengesetzten Paaren

Verteilung

Blase Campion kommt in ganz Großbritannien und Irland vor, ist aber nur in südlichen Teilen verbreitet. Auf dem europäischen Festland ist Silene vulgaris besonders häufig in südlichen Ländern wie Portugal, Spanien, Frankreich und Italien anzutreffen, und es kommt auch in Nordafrika häufig vor.

In vielen anderen Teilen der Welt ist Blase Campion eine eingeführte Art und wird jetzt in freier Wildbahn eingebürgert. Diese Blume kommt in den meisten Teilen Nordamerikas vor und wird an einigen Stellen als störendes Unkraut angesehen.

Blasenzelt im Buschland

Lebensraum

Im Gegensatz zu White Campion Silene latifolia und Red Campion Silene dioica, die feuchte Waldränder und Straßenränder bevorzugen, wächst Bladder Campion Silene vulgaris in trockenem, kalkhaltigem Grasland, häufig an schrubbigen Feldgrenzen.

Blühende Zeiten

In Großbritannien und Irland erscheinen die ersten Blüten von Red Campion Ende Mai, mit den besten Ausstellungen normalerweise im Juni und Anfang Juli, und einige Blasenblüten von Campion sind normalerweise mindestens bis Ende August zu sehen.

Zwangsläufig kommen die Blüten in Südeuropa viel früher, wo Blasenkampion ab Ende Februar in voller Blüte zu sehen ist. Bis Ende Juni sind alle Blüten tot und bis auf die schattigsten Stellen schrumpfen die Pflanzen in der Hitze des Hochsommers.

Silene vulgaris, Italien

Etymologie

Silene , der Gattungsname, bezieht sich auf den griechischen Waldgott Silenus, den Pflegevater von Bacchus, der oft mit einem klebrigen Schaum bedeckt dargestellt wurde und dessen Name wiederum vom griechischen Wort für Speichel stammt. (Die weiblichen Blüten von Red Campion Silene dioica scheiden einen schaumigen Schaum aus, der Pollen von Insekten auffängt, die zu den Blüten kommen, um Nektar zu sammeln.) Das spezifische Epitheton vulgaris bedeutet häufig und ist für Südeuropa geeigneter als in Großbritannien.

Verwendet

Die Blätter von Bladder Campion sind essbar und werden in einigen Mittelmeerländern in Salaten und vielen anderen Gerichten verwendet. Pflanzen der Gattung Silene haben Wurzeln, die die Verbindung Saponin enthalten, die zwar seit langem als Seife zum Waschen von Kleidung, Haaren usw. verwendet wird. Es gibt Hinweise auf einige Arten von Campions, die zur Behandlung von Schlangenbissen und als Heilmittel verwendet werden für Hühneraugen und Warzen.

Ähnliche Arten

Blase Campion wird manchmal mit Sea Campion Silene uniflora verwechselt , einer kissenbildenden Küstenpflanze mit stark vergrößerten Kelchröhren, und seltener wird sie mit White Campion Silene latifolia verwechselt , deren Blüte keinen aufgeblasenen Kelch aufweist.

Die auf dieser Seite gezeigten Bilder von Bladder Campion wurden in Wiltshire, Großbritannien und in Norditalien aufgenommen.


Wir hoffen, dass Sie diese Informationen hilfreich fanden. Wenn ja, sind wir sicher, dass Sie unsere Bücher Wonderful Wildflowers of Wales , Bände 1 bis 4, von Sue Parker und Pat O'Reilly auch sehr nützlich finden würden. Kopien hier kaufen ...

Andere Naturbücher von First Nature ...