Pholiota alnicola, Erle Scalycap Pilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Agaricales - Familie: Strophariaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Pholiota alnicola - Erle Scalycap

Pholiota alnicola , eine seltene Art, die bei toten oder sterbenden Erlen vorkommt, nimmt zu, da viele Erlen jetzt von einer Pilzkrankheit der Gattung Phytopthora infiziert sind . Es ist eines der am wenigsten schuppigen sogenannten Scalycaps.

Achten Sie auf diesen und andere mit Erle assoziierte Pilze neben Flüssen und Seen und in (nassen) Wäldern der Erle Carr. (Die hier gezeigten Exemplare wurden auf einer gefallenen Erle neben einem kleinen Fluss in West Wales gefunden.)

Pholiota alnicola - Erle Scalycap, Nord-Pembrokeshire

Verteilung

Pholiota alnicola ist eine seltene und in vielen Gebieten seltene Art in Großbritannien und Irland und kommt auch auf dem nördlichen und zentralen Festland Europas sowie in Asien und Teilen Nordamerikas vor.

Taxonomische Geschichte

Beschrieben im Jahr 1838 von dem großen schwedischem mycologist Elias Magnus Fries, der ihm den Namen gab Agaricus Alnicola ( die meist Kiemen Pilze in der gelegt Agaricus damals Gattung), diese saprobischen Pilzart wurde zur Gattung übertragen Schüpplinge 1949 von deutschstämmigen Der Mykologe Rolf Singer begründet damit seinen derzeit anerkannten wissenschaftlichen Namen.

Synonyme von Pholiota alnicola sind vielfältig, wie es so oft bei großen und auffälligen Pilzen der Fall ist; Dazu gehören Pholiota flavida , Agaricus alnicola Fr., Agaricus apicreus Fr., Flammula alnicola (Fr.) P. Kumm., Flammula apicrea (Fr.) Gillet, Dryophila alnicola (Fr.) Quél., Pholiota alnicola (Fr.) Singer , Pholiota aromatica PD Orton und Pholiota apicrea (Fr.) MM Moser.

Pholiota alnicola - Erle Scalycap, Süd-Pembrokeshire

Etymologie

Der Gattungsname Pholiota bedeutet schuppig, und das spezifische Epitheton alnicola bezieht sich auf die Erlenbäume ( Alnus- Arten), auf denen diese Pilze am häufigsten vorkommen

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe von Pholiota alnicola

Deckel

2 bis 8 cm Durchmesser, hellgelb und bei nassem Wetter fettig. Schleierfragmente haften oft am Kappenrand.

Kiemen und Stängel von Pholiota alnicola

Kiemen

Ein Cortina-ähnlicher Schleier bedeckt die Kiemen junger Mützen.

Die überfüllten Kiemen sind zitronengelb und werden mit der Entwicklung der Sporen zimtfarben.

Stengel

5 bis 10 mm Durchmesser und 3 bis 7 cm hoch; Zitronengelb, das zur Basis hin rostfarben wird; glatte Oberfläche mit einer blassen Ringzone (wobei Fragmente des Teilschleiers erhalten bleiben). Der Stiel ist fest mit faserigem gelbem Fleisch.

Sporen

Ellipsoid, glatt, 8,5-11,5 x 5-5,5 um; mit einer deutlichen Keimporen.

Sporendruck

Rötlich-braun.

Geruch / Geschmack

Kein ausgeprägter Geruch; Geschmack ist eher bitter.

Lebensraum & ökologische Rolle

Auf Stümpfen und toten Stämmen und Zweigen von Erle, Weide und Birke; neben Bächen und Seen und an anderen schattigen, feuchten Orten.

Jahreszeit

September bis Dezember in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Kuehneromyces mutabilis kann sehr ähnlich sein, obwohl seine Kappe normalerweise zweifarbig ist. Es hat auch eine deutlichere Zeichenzone und einen dunkelbraunen Stiel unterhalb der Ringzone; Seine Kiemen sind in jungen Jahren ochraceous und werden bei der Reife zu Zimt.

Kulinarische Notizen

Trotz ihres attraktiven Aussehens sind diese und andere Schuppen ( Pholiota- Arten) definitiv keine essbaren Pilze, obwohl in der Vergangenheit einige Mitglieder dieser Gattung als solche angesehen wurden.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

British Mycological Society (2010). Englische Namen für Pilze

Funga Nordica , Henning Knudsen und Jan Vesterholt, 2008.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.