Penhow Woodlands Nationales Naturschutzgebiet, Wales

Naturschutzgebiete, Ostwales
  • Einführungs- und Reservierungskarte, Ostwales
  • Aberbargoed Grasslands NNR
  • Berwyn NNR
  • Claerwen NNR
  • Coed y Cerrig NNR
  • Cors Dyfi Montgomeryshire Wildlife Trust Reserve
  • Cors y Llyn NNR
  • Craig Cerrig Gleisiad ein Fan Frynych NNR
  • Craig y Cilau NNR
  • Cwm Cadlan NNR
  • Cwm Clydach NNR
  • Dan yr Ogof NNR
  • Fiddlers Elbow NNR
  • Gregynog NNR
  • Kenfig NNR
  • Lady Park Wood NNR
  • Lake Vyrnwy RSPB Reserve
  • Merthyr Mawr NNR
  • Nant Irfon NNR
  • Newport Wetlands NNR
  • Ogof Ffynnon Ddu NNR
  • Penhow Woodlands NNR
  • Rhos Goch NNR
  • Roundton Hill NNR
  • Stanner Rocks NNR

Bezeichnungen: SSSI

Unten: Die einheimische walisische Narzisse wächst in Penhow Woods
Einheimische walisische Narzisse

Dieses Naturschutzgebiet erstreckt sich über drei Gebiete mit alten naturnahen Wäldern, obwohl nur eines davon, Coed Wen, für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Die vorherrschenden Baumarten im Wald sind Esche, kleinblättrige Limette, Wych Elm und Wild Cherry. Die Bewirtschaftung des Geländes umfasst das regelmäßige Abholzen der Bäume, um einen einigermaßen offenen Baldachin zu erhalten, der viel Licht in die Wälder zum Nutzen der Waldflora unter den Bäumen lässt.

Dieses Waldreservat befindet sich auf den Gipfeln und Hängen der Kalksteinhügel außerhalb von Newport. Dieser Standort ist ein Beispiel für einen zunehmend knappen Lebensraum in Großbritannien. Die besonderen Pflanzen im Wald spiegeln diese ungewöhnliche Umgebung wider und sind in Großbritannien ähnlich selten.

Penhow Woodlands NNR ist ein ausgezeichneter Ort, um unsere besuchenden und einheimischen Brutvögel im Frühling und Sommer zu sehen. Das Reservat beherbergt auch Populationen der einheimischen walisischen Narzisse (Narcissus pseudonarcissus) .

Die Website gehört und wird von Natural Resources Wales (NRW) verwaltet.

Richtungen

Gitterreferenz: ST418900

Von Newport aus folgen Sie der Autobahn M4 in Richtung Bristol und fahren an der Ausfahrt Magor (23A) ab.

Folgen Sie den Schildern nach Magor und halten Sie im Dorf Magor Ausschau nach der St. Brides Road und biegen Sie links ab. Folgen Sie dieser Straße aus dem Dorf heraus, biegen Sie an einer Linkskurve vorbei in eine als Sackgasse markierte Straße ein und biegen Sie dann die nächste Straße links in die Bowden's Lane ab. (Hinweis: Der Name dieser Fahrspur wird auf den Verkehrsschildern nicht angezeigt.)

Folgen Sie der Bowdens Lane etwa 1,5 km lang und passieren Sie die Skeviot Farm auf der linken Seite. Der Haupteingang zu Coed Wen (der öffentlich zugängliche Teil von Penhow Woodlands) befindet sich 220 m weiter auf der rechten Seite der Gasse. Dort können drei Autos parken. Etwas weiter die Gasse hinauf befindet sich auf der linken Seite die Bowden's Farm mit einem weiteren Eingang in die Wälder direkt gegenüber, aber dort gibt es keine Parkplätze.

Unten: Einer der Eingänge zu Penhow Woodlands
Der Eingang zu Penhow Woods

Zugriff

Vom Haupteingang führt ein rund 1,5 km langer Rundweg.

Am nördlichen Ende des Waldes befindet sich ein weiterer öffentlicher Fußweg.

Beide Wege sind stellenweise schmal und steil und können bei nassem Wetter rutschig sein. Es gibt eine Reihe von Stilen und Toren, die im gesamten Reservat ausgehandelt werden müssen. Gute Wanderschuhe oder Stiefel sind daher unerlässlich.

Einrichtungen

Es gibt keine Einrichtungen im Reservat, aber es gibt eine Autobahn-Tankstelle in Magor mit Cafés und öffentlichen Toiletten.

Beschreibung der Site

Unten: Green Hellebore wächst in Penhow Woodlands und ist jetzt in ganz Großbritannien sehr lokal und selten
Grüner Hellebore

Im Frühling ist Penhow Woodlands einer der besten Orte, um Bluebells (Hyacynthoides nons-scripta) zu sehen (und den Duft zu genießen), zusammen mit vielen anderen schönen Frühlingswildblumen wie Primeln (Primula vulgaris), Waldanemonen (Anemone nemorosa) und Kleinen Schöllkraut (Ranunculus ficaria) , wobei letztere an warmen Sonnentagen bereits im Februar die Ränder der Waldwege aufhellen.

Der Frühling ist auch die Zeit, um die einheimischen walisischen Narzissen zu sehen, die im Wald wachsen. Sie sind kleiner und empfindlicher als die Gartenblüten und werden etwa 50 cm hoch. Ihre Trompeten sind tief goldgelb, während die äußeren Segmente eher blasser sind.

Wilde Narzissen können bereits im Februar blühen und je nach Frühlingswärme bis Ende April andauern. Sie sind eine der Wildblumen, die am meisten von der Waldbewirtschaftung, einschließlich der Besiedlung, in Penhow Woodlands profitieren.

Unten: Junge Pilzfruchtkörper, bekannt als König Alfred's Cakes (Daldinia konzentrica), wachsen auf gefallenem Holz. Mit zunehmendem Alter werden sie schwarz - daher der gebräuchliche Name.
König Alfreds Kuchen wachsen auf einem Baum in Penhow Woods

Andere interessante Pflanzen in diesen Wäldern sind das seltsam aussehende Kraut Paris (Paris quadrifolia) mit schmalen gelblichen Blütenblättern, die von einer dunkelvioletten Beere und gelben Staubblättern gekrönt werden. Seine Anwesenheit ist ein Beweis für die ungestörte Natur der Wälder, in denen es wächst. Herb Paris ist immer sehr lokalisiert und wird in ganz Großbritannien immer knapper.

Green Hellebore (Helleborus viridis) ist ebenfalls sehr lokalisiert und ziemlich selten und beschränkt sich auf Kalkwälder im Süden und in der Mitte Großbritanniens. Es gehört zur Familie der Butterblumen (Ranunculaceae) und hat große, sich ausbreitende Blätter, die im Winter absterben (im Gegensatz zu den Blättern von Stinking Hellebore (Helleborus foetidus), die immergrün sind). Green Hellebore blüht von Februar bis April und kann große Klumpen bilden. Sie sehen sehr nach einigen Sorten aus, die wir in unseren Gärten anbauen.

Ebenfalls selten ist die Vogelnest-Orchidee (Neottia nidus-avis), die in Laub wächst und normalerweise im Juni blüht. Es ist schwer zu erkennen, da es keine grüne Farbe hat und daher nicht in der Lage ist, seine eigene Energie zu produzieren. stattdessen hängt es ganz von anderen Pflanzen ab, um sich zu ernähren. Vogelnest Orchidee wächst auf den wurzelartigen Rhizomorphen von Pilzen, die auch auf dem Waldboden leben.

Unten: Redstarts gehören zu den vielen Vögeln, die im Frühling und Sommer in den Penhow Woodlands nisten.
Der gemeinsame Rotschwanz

Penhow Woodlands ist auch einer der Orte, an denen man Tintern Spurge (Eurphorbia stricta) , auch bekannt als Upright Spurge, sehen kann. Diese Pflanze ist an feuchten, grasbewachsenen Orten verbreitet und wächst neben Bächen und Gräben, jedoch nur in Kalksteinhabitaten. Der milchige „Latex“, der aus gebrochenen Stielen sickert, ist beim Verschlucken giftig und kann bei der Handhabung auch starke Hautreizungen verursachen. Daher wird diese Pflanze am besten aus der Ferne bewundert!

Dieses Wald-NNR ist ein guter Ort, um Zugvögel zu sehen, die uns im Frühjahr und Sommer besuchen, um ihre Familien zu erziehen, und viele Arten wurden dort registriert. Zu den Brutvögeln im Reservat zählen Dompfaffen (Pyrrhula pyrrhula), Rattenfänger (Ficedula hypoleuca), Rotstarts (Phoenicurus phoenicurus, Baumpipits (Anthus trivialis) und verschiedene Trällerer.

Der Frühling ist eine der besten Zeiten, um dieses schöne Waldgebiet zu besuchen, aber der Herbst, in dem die Pilze am häufigsten vorkommen, ist auch sehr gut.