Calypso bulbosa, Calypso Orchid / Fairy Slipper: Identifizierung, Verbreitung, Lebensraum

Stamm: Magnoliophyta - Klasse: Liliopsida - Ordnung: Orchidales - Familie: Orchidaceae

Calypso bulbosa

Diese schöne Wildblume ist überall dort selten, wo sie vorkommt. Es ist eines der gefragtesten "Fundstücke" für alle, die sich für wilde Orchideen interessieren.

In den Hochgebirgsregionen Amerikas wartet diese Orchidee darauf, dass der Schnee schmilzt, und blüht dann in feuchten, kühlen Wäldern, in denen sich unter den Bäumen viel Humus befindet. Es wächst hoch oben in den Bergen in den montanen und subalpinen Zonen in den meisten nördlichen Staaten, einschließlich West- und Zentral-Montana, Colorado und Kalifornien.

Verteilung

Die weltweite Verbreitung von Calypso bulbosa ist zirkumpolar: Neben Amerika kommt sie auch in Kanada, Skandinavien, Finnland, Russland, der Mongolei und Japan vor.

Calypso bulbosa fotografiert auf einem Bergpfad in der Nähe des Grand Lake im Rocky Mountain National Park. Bilder: Jim Sneary

Lebensraum und Blütezeiten

Trotz seiner Verbreitung ist sein Fortbestand gefährlich. Die Pflanzen leben maximal fünf Jahre und können durch Störungen ihres Lebensraums leicht zerstört werden. Sie können nicht übertragen werden, da sie von einer Beziehung zu Pilzen im Boden abhängen, um zu keimen und zu wachsen. Diese einzigartigen Bedingungen können in Gärten niemals wiederhergestellt werden.

Calypso bulbosa - Feenpantoffel

Die allgemeine Zerstörung der Wälder durch Abholzung (insbesondere in Kalifornien), in der Calypso bulbosa lebt, ist nur ein kleiner Teil der Probleme, mit denen diese Pflanze konfrontiert ist. Es leidet auch unter menschlichem Raub von Orchideenjägern, die die Pflanzen ausgraben, um zu versuchen, sie zu kultivieren. Wie bei vielen anderen seltenen und schönen wilden Orchideen scheitert dieses Unterfangen fast immer, und so verlieren wir viel mehr Pflanzen als wir gewinnen.

Calypso Bulbosa blüht ab Juni in tieferen Lagen, in höheren Lagen blüht es jedoch bis weit in den Juli hinein.

Referenzquellen

Die Pflanzenliste

Philip E Keenan (1998) Wilde Orchideen in ganz Nordamerika, Timber Press Inc.

Pierre Delforge (2005) Orchideen aus Europa, Nordafrika und dem Mittleren Osten ; A & C Schwarz


Wenn Sie diese Informationen hilfreich fanden, möchten Sie sicher auch Bücher über die Wild Orchids of Wales, The Burren und die Algarve. Vom Autor signierte Exemplare finden Sie hier ...