Volvariella surrecta, Huckepack-Rosegill-Pilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Agaricales - Familie: Pluteaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Volvariella surrecta wächst auf einem Clouded Funnel Clitocybe nebularis

Amanita- Pilze sind nicht die einzigen, die eine Volva an ihrer Stammbasis haben. Pilze der Gattung Volvariella tun dies ebenfalls. Volvariella surrecta ist eines der seltenen Mitglieder dieser Gattung und hat ganz besondere Anforderungen an den Lebensraum. Der Piggyback Rosegill wächst auf alten und verfallenden Fruchtkörpern des Wolkentrichters Clitocybe nebularis . (Sehr gelegentlich wird eine Fahrt mit anderen Pilzarten durchgeführt, aber da es sich um eine seltene Art handelt, sind die Chancen, sie irgendwo anders als auf einem wolkigen Trichter zu sehen, äußerst gering.)

Clitocybe nebularis - die meisten sind nicht durch Volvariella surrecta parasitiert

Leider zerfällt die überwiegende Mehrheit der bewölkten Trichter (wie oben gezeigt), ohne die Aufmerksamkeit des Piggyback Rosegill auf sich zu ziehen.

Verteilung

Der Piggyback Rosegill ist ein seltener Anblick in Großbritannien und Irland, wo er am häufigsten aus Südengland gemeldet wird. Volvariella surrecta wurde in vielen anderen europäischen Ländern sowie in Nordafrika, Teilen Nordamerikas und Neuseeland registriert.

Taxonomische Geschichte

Als der englische Botaniker John Leonard Knapp (1767 - 1845) diesen bemerkenswerten Pilz in seinem Journal of a Naturalist von 1829 beschrieb , bezeichnete er ihn als Agaricus surrectus und stellte fest, dass er aus dem Rücken eines anderen Pilzes wuchs, den er Agaricus casaeus nannte - mit ziemlicher Sicherheit der Bewölkter Trichter Clitocybe nebularis .

Es war der in Deutschland geborene amerikanische Mykologe Rolf Singer, der diesen Pilz 1949 neu beschrieb und ihn in die Gattung Volvariella übertrug, so dass sein wissenschaftlicher Name Volvariella surrecta wurde . (Einige der früheren Volvariella- Arten wurden möglicherweise zu dem Zeitpunkt, als Sie dies lesen, in eine neue Gattung Volvopluteus umgesiedelt !)

Synonyme für Volvariella surrecta (Knapp) Sänger sind Agaricus surrectus Knapp, Agaricus loveianus Berk., Volvaria loveiana (Berk.) Gillet und Volvaria surrecta (Knapp) Ramsb.

Etymologie

Volvariella , der Gattungsname, ist ein Hinweis auf die Volva, die von den Überresten des membranösen Universalschleiers, der embrionische Fruchtkörper bedeckt, um die Stängelbasis gebildet wird. Das spezifische Epitheton surrecta stammt aus dem Lateinischen surrectus und bedeutet entstanden (so wie Auferstehung bedeutet, wieder aufzustehen).

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe, Stiel und Volva von Volvariella surrecta, dem Piggyback Rosegill

Deckel

3,5 bis 8 cm Durchmesser; anfangs oval konvex, aber nicht oft vollständig abgeflacht; weiß, oft mit einer graubraunen Mitte, wird cremefarben und wird schließlich von der Mitte ockerfarben; seine Oberfläche ist seidig oder fein behaart.

Stängel und Volva

3 bis 6 cm lang und 0,5 bis 1,2 cm Durchmesser; Weiß; sich zur Spitze hin verjüngend; kein Ring. An der Basis befindet sich eine hartnäckige fleischige sackartige Volva.

Kiemen von Volvariella surrecta

Kiemen

Kiemen von Volvariella surrecta sind frei, breit und überfüllt. Zuerst weiß, werden sie allmählich rosa, wenn die Sporen reifen.

Sporen

Ellipsoid, glatt, 5-7 x 3-5 um.

Sporendruck

Rosa.

Geruch / Geschmack

Angenehm und mild, aber nicht unverwechselbar.

Lebensraum & ökologische Rolle

Parasitär und / oder möglicherweise saprobisch beim Verfall von Wolkentrichtern Clitocybe nebularis und gelegentlich bei anderen Pilzen mit weißen Sporen, insbesondere Tricholoma- Arten.

Jahreszeit

Juli bis November in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Volvariella bombycina hat eine sehr seidige (fast haarige) Kappe und eine Volva; es wächst auf beschädigten Hartholzbäumen und auf ihren toten Stämmen und großen Ästen.

Amanita virosa hat einen Stammring und kommt in Waldlebensräumen vor.

Kulinarische Notizen

Der Piggyback Rosegill ist selten und sollte nicht zum Essen gesammelt werden. Volvariella- Arten können leicht mit tödlichen Amanita- Arten (wie Deathcap und Destroying Angel) verwechselt werden, die ebenfalls Volvas auf Stängelbasis und blasse Kappen aufweisen. Daher sollten unerfahrene Pilzsammler das Sammeln von Pilzen mit Volva vermeiden.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Alfredo Justo, Andrew M. Minnis, Stefano Ghignone, Nelson Menolli Jr., Marina Capelari, Olivia Rodríguez, Ekaterina Malysheva, Marco Contu, Alfredo Vizzini (2011). " Artenerkennung bei Pluteus und Volvopluteus (Pluteaceae, Agaricales): Morphologie, Geographie und Phylogenie". Mykologischer Fortschritt 10 (4): 453–479.

Orton, PD (1986). Britische Pilzflora: Agarics und Boleti. Band 4. Pluteaceae: Pluteus & Volvariella. Royal Botanic Garden: Edinburgh, Schottland.

BMS Liste der englischen Namen für Pilze

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.