Ophrys apifera - Bienenorchidee - (Orchidaceae)

Stamm: Magnoliophyta - Klasse: Liliopsida - Ordnung: Orchidales - Familie: Orchidaceae

Bee Orchid ganze Pflanze

Eine robuste Bienenorchidee gedeiht in den Sanddünen des Kenfig National Nature Reserve in Südwales.

Beschreibung

Die Bienenorchidee ist wahrscheinlich unsere bekannteste und beliebteste wilde Orchideenart. Sie ist eine der wenigen wilden Orchideen, die es schafft, sich in einer zunehmend wildtierfeindlichen Welt zu behaupten und ihr Territorium an einigen Stellen sogar zu erweitern.

Bienenorchideen ( Ophrys ) sind im Wesentlichen mediterrane Arten, und die wenigen in Nordeuropa vorkommenden Arten befinden sich an der Grenze ihres Verbreitungsgebiets, obwohl die wärmeren Temperaturen infolge des Klimawandels dazu führen können, dass sie in Zukunft häufiger auftreten.

Ein robustes Exemplar der Bienenorchidee kann bis zu 65 cm hoch werden, und wir haben einige Pflanzen mit bis zu 11 Blüten gesehen. Viel kleinere Pflanzen mit nur zwei oder drei Blüten sind ebenfalls häufig. Es ist lokalisiert und seine Blüte ist sporadisch, was dazu führt, dass es nicht Jahr für Jahr in denselben Stationen blüht.

Verteilung

Diese bekannte Orchidee ist nicht nur in der südlichen Hälfte Großbritanniens und Irlands verbreitet, sondern auch in vielen europäischen Ländern. Wir haben es in England, Wales, Irland, Frankreich, Portugal fotografiert und auch in Bulgarien und Slowenien wachsen sehen. Es kommt in Europa so weit nördlich vor wie in Holland und Dänemark.

Lebensraum

Ophrys apifera verträgt feucht-trockene kalkhaltige Lebensräume und in Wales (wo wir leben) ist das Kenfig National Nature Reserve ein sehr guter Ort, um Bienenorchideen zu sehen - sie kommen dort auf Wiesen und auch in vielen anderen Küstengebieten vor Reserven. Obwohl die Bienenorchidee hauptsächlich eine Pflanze ist, die unverbesserte Wiesen und Wiesen mit Kreidebasis bevorzugt, kommt sie manchmal auch in viel schwereren Lehmböden vor. Es taucht in alten Steinbrüchen, Gruben und Müllhaufen sowie in anderen unattraktiven Industriestandorten auf. Vielleicht ist es diese Toleranz gegenüber einer solchen Vielfalt von Lebensräumen, die dieser Orchidee hilft, zu überleben und an Zahl zuzunehmen.

Blütezeiten

Von Anfang Juni bis in den Juli hinein

Ophrys apifera - Bienenorchidee

Die Blume rechts zeigt Pollinien, die nach vorne und unten fallen, um auf dem Stigma zu ruhen und die Selbstbestäubung zu erleichtern.

Es wird angenommen, dass die Bienenorchidee, insbesondere in Großbritannien, weitgehend selbstbestäubend ist, und dies könnte für die hohe Inzidenz sogenannter monströser Formen verantwortlich sein.

Das Aussehen der Blume macht ihrem Namen alle Ehre, da die Lippe einer Hummel sehr ähnlich ist. Es hat drei hellrosa Kelchblätter und produziert normalerweise drei bis fünf Blüten, aber ausnahmsweise zehn oder mehr - die Pflanze oben auf dieser Seite hatte elf Blüten.

Die Bienenorchidee blüht ziemlich spät. In Großbritannien ist der Juni die Hauptblütezeit, aber selbst im Mittelmeer bis nach Portugal beginnt diese Orchidee im April zu blühen und kann oft bis weit in den Mai hinein gefunden werden, wenn die meisten anderen dort vorkommenden Ophrys-Arten längst gestorben sind zurück.

Sorten

Bienenorchidee - weiße Variante

Gelegentlich treten Blüten mit weißen Kelchblättern und ungewöhnlichen Lippenmarkierungen auf.

Ophrys apifera var trollii

Oben - Ophrys apifera var. Trollii , auch als Wespenorchidee bekannt, hat eine eher schmalere und längere Lippe als die normale Bienenorchidee. Die Lippe verjüngt sich zu einer feinen Spitze und weist etwas unregelmäßige Markierungen auf. Es kommt an einigen Stellen im West Country vor, ist aber sonst in Großbritannien selten. Bild: Simon Harding

Ophrys apiefera var trollii Nahaufnahme

Eine Nahaufnahme der Wespenorchidee Ophrys apifera var. Trollii- Blume zeigt deutlich die schmale spitze Lippe und das marmorierte Aussehen der Lippenmarkierungen. Bild: Simon Harding

Seltene Sorte Ophrys apifera var belgarum

Oben abgebildet ist Ophrys apifera var. belgarum , eine seltene Sorte von Bienenorchideen , die von Zeit zu Zeit gefunden wird.

Ophrys apifera var bicolor

Ophrys apifera var. Bicolor hat eine merkwürdige Blume ohne die Lippenmarkierungen, die wir normalerweise mit Bienenorchideen assoziieren

Die Bilder auf dieser Seite wurden Mitte Juni im Kenfig National Nature Reserve in Südwales (oben), Anfang Mai an der Algarve in Portugal (zweiter nach unten), Anfang Mai im Lot Valley in Frankreich (dritter nach unten) und Anfang Mai in Hampshire (oben) aufgenommen. Mitte) und im Juni in den Sibillini-Bergen, Italien (unten).

Referenzquellen

Die Pflanzenliste

Sue Parker (2016) Wilde Orchideen von Wales - wie, wann und wo sie zu finden sind; Erste Natur

Sue Parker (2014) Wilde Orchideen an der Algarve - wie, wann und wo man sie findet; Erste Natur

Henrik AErenlund Pedersen & Niels Faurholdt (2007) Ophrys - Die Bienenorchideen Europas ; Kew

Chris Thorogood und Simon Hiscock (2014) Feldführer zu den Wildblumen der Algarve ; Kew Publishing

Anne und Simon Harrap (2005) Orchideen von Großbritannien und Irland; A & C Schwarz

Pierre Delforge (2005) Orchideen aus Europa, Nordafrika und dem Mittleren Osten ; A & C Schwarz

Bo Mossberg, Stefan Ericsson und Lennart Stenberg (1992) Den Nordiska Floran ; Wahlstrom & Widstrand


Wenn Sie diese Informationen hilfreich fanden, möchten Sie sicher auch Bücher über die Wild Orchids of Wales, The Burren und die Algarve. Vom Autor signierte Exemplare finden Sie hier ...