Tricholoma portentosum, Coalman-Pilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Agaricales - Familie: Tricholomataceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Tricholoma portentosum

Tricholoma portentosum ist ein klobiger Pilz mit einer für die Gattung Tricholoma typischen Umbonatform, ein gelegentlicher Fund, häufig in kleinen Büscheln, die an den Stängelbasen mit Nadelbäumen und insbesondere Kiefern auf sandigem Boden verbunden sind . Eine (normalerweise dunklere) Form dieses Pilzes wird auch aus Laubwäldern gemeldet, insbesondere bei Buchen.

Die links und unmittelbar darunter gezeigten Exemplare wurden Ende Oktober und Anfang November unter Waldkiefern im Caledonian Forest in der Nähe von Aviemore, Schottland, gefunden.

Obwohl Tricholoma portentosum jetzt in der BMS-Liste der englischen Namen für Pilze als Coalman enthalten ist, bezeichnen einige Leute es immer noch entweder als Dingy Agaric oder als Streaky Tricholoma.

Verteilung

Tricholoma portentosum ist in Schottland ziemlich verbreitet, in Großbritannien und in Irland, wo die Verbreitung sehr lückenhaft ist, jedoch zunehmend seltener. Es kommt auch in ganz Nord- und Mittelfestland vor. Es kommt auch in Nordamerika vor, wo es allgemein als Sooty Head bezeichnet wird.

Tricholoma portentosum in Moos unter einer Waldkiefer, kaledonischer Wald

Taxonomische Geschichte

Als er diese Art 1821 beschrieb, nannte der große schwedische Mykologe Elias Magnus Fries sie Agaricus portentosus . (Die meisten gekühlten Pilze gehörten ursprünglich zur Gattung Agaricus , die seitdem erheblich verkleinert wurde, da viele andere neue Generäle geschaffen wurden, um die meisten ihrer ehemaligen Bewohner aufzunehmen.) Lucien Quélet übertrug sie seitdem 1872 in die Gattung Tricholoma wenn es den Namen Tricholoma portentosum beibehalten hat .

Synonyme für dieses Tricholoma portentosum sind Agaricus portentosus Fr. , Gyrophila portentosa (Fr.) Quél. Und Melanoleuca portentosa (Fr.) Murill.

Etymologie

Tricholoma wurde vom großen schwedischen Mykologen Elias Magnus Fries als Gattung etabliert. Der Gattungsname stammt aus dem Griechischen und bedeutet "haariger Rand". Er muss einer der am wenigsten geeigneten Namen für mykologische Gattungen sein, da nur sehr wenige Arten dieser Gattung haarige oder sogar zottelig schuppige Kappenränder aufweisen, die den beschreibenden Begriff rechtfertigen würden.

Das spezifische Epitheton portentosum ist lateinisch und bedeutet laut meinem Wörterbuch portentös (ein Omen oder Zeichen für etwas Wichtiges, das passieren wird); Einige Behörden geben jedoch an, dass dies erstaunlich, wunderbar oder wunderbar bedeutet. Es ist wahrscheinlich, dass Elias Fries, der das Epitheton ausgewählt hat, sich auf das Aussehen, aber eher auf den Geschmack dieses Pilzes bezog - aber bitte beachten Sie die kulinarischen Vorsichtsmaßnahmen ...

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe von Tricholoma portentosum

Deckel

Mausgrau oder manchmal schiefergrau, gestreift mit dunkleren graubraunen Radialfibrillen und oft gelben Reflexen; anfangs konvex, abgeflacht, aber mit einem Umbo; im feuchten Zustand fettig, im trockenen Zustand matt; 5 bis 10 cm Durchmesser.

Kiemen von Tricholoma portentosum

Kiemen

Breit, ziemlich weit entfernt, adnat; anfangs weiß, aber mit zunehmendem Alter oft vergilbend.

Stamm von Tricholoma portentosum

Stengel

Anfangs weiß, mit zunehmendem Alter bräunliche Flecken entwickeln; vertikal mit spärlichen Fibrillen ausgekleidet; zylindrisch, aber mit einer leicht geschwollenen Basis; 5 bis 9 cm lang, 6 bis 12 mm Durchmesser; kein Ring.

Sporen

Ellipsoid, glatt, 5,8-7,3 x 3,5-4,5 um; Inamyloid; hyaline.

Sporendruck

Weiß.

Geruch / Geschmack

Der Geruch ist sehr leicht mehlig, aber im Allgemeinen nicht signifikant. Geschmack ist mild.

Lebensraum & ökologische Rolle

Ektomykorrhiza mit Kiefern, oft in Plantagen auf sandigem Boden; gelegentlich berichteten Laubwaldgebiete, insbesondere solche mit Buchen.

Jahreszeit

Spätsommer und Herbst, oft bis in den frühen Winter hinein.

Ähnliche Arten

Tricholoma equestre , hauptsächlich eine nördliche Art in Großbritannien, hat eine gelbe Kappe mit einem braun-olivfarbenen zentralen Bereich; es hat keinen signifikanten Geruch.

Kulinarische Notizen

Tricholoma portentosum ist ein guter, mild schmeckender Speisepilz, der nach leichtem Frost noch besser schmeckt. Vorsicht ist jedoch geboten, da es so leicht mit anderen leicht giftigen grau- oder graubraunen Arten derselben Gattung verwechselt werden kann.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly, 201

Kibby, G (2013) Die Gattung Tricholoma in Großbritannien , herausgegeben von Geoffrey Kibby

BMS Liste der englischen Namen für Pilze

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.