Wildtiere, Wildblumen: Grand Teton National Park, Wyoming

Andere großartige Wildblumen- / Wildtiergebiete ... Garten zur Erhaltung der Wildtiere Erstellen Sie einen Gartenteich Gang Barrow NNR, Cumbria, England Noar Hill, Hants, England Kenfig NNR, Nr Bridgend, Wales Newborough Warren NNR, Wales The Burren, Südwestirland Die Algarve, S. Portugal Kap St. Vincent, Portugal Parque Natural, Ria Formosa, Portugal Parque Natural, Vale-Guadiana, Portugal Sapal de Castro Marim, Portugal Fonte de Benemola, Portugal Bulgarien Kreta Gargano-Halbinsel, Italien Sibillini-Gebirge, Italien Camargue, Südfrankreich Cevennen , Südfrankreich Lot Valley, Dordogne, s. Frankreich Triglav Narodni National Pk, Slowenien Barbados Malediven Everglades National Pk, USA Grand Teton National Pk, USA Rocky Mountain National Pk, USA Yellowstone National Pk, USA

Wildblumenarten des Grand Teton National Park.

Das Teton-Gebirge
Teil des atemberaubenden Grand Teton-Gebirges

Kurze Geschichte des Grand Teton National Park

In Paul Schullerys ausgezeichnetem Buch Searching for Yellowstone bemerkt er das äußerst negative Verhalten der Menschen, wenn sie mit der These konfrontiert werden, dass jedes Land in und um das, in dem sie leben, zum Wohle der Natur und der Tierwelt vor der Entwicklung geschützt werden sollte. Meistens sind es genau diese Menschen, deren Unternehmen am meisten vom Zustrom von Besuchern profitieren, die durch diesen Schutz gefördert werden. So war es auch mit dem Grand Teton National Park. Trotz des offensichtlichen Erfolgs des benachbarten Yellowstone-Nationalparks (der erste Nationalpark der Welt, der 1872 ausgewiesen wurde), einen äußerst lukrativen Tourismus anzuziehen, um seine Wunder zu sehen - Touristen, die auch die Tetons besuchten -, kämpften die Einheimischen immer noch mit Zähnen und Nagel, um die Föderalisierung von Land in Jackson Hole zu verhindern.

Das Gebiet von Teton erhielt seinen ersten staatlichen Schutz im Jahr 1897, als der Kongress das Teton Forest Reserve gründete. Bis 1918 kämpften Kongressabgeordnete darum, die Grenze nach Süden auf den nördlichen Teil von Jackson Hole auszudehnen. Aufgrund der starken lokalen Opposition wurden jedoch erst 1927 die zentralen Gipfel des Teton-Gebirges sowie die Seen an ihrer Basis einbezogen und die kombinierte Landfläche wurde Grand Teton National Park.

Der neu geschaffene Nationalpark war ungefähr ein Drittel der Größe, die er heute hat, und viele befürchteten, dass ohne weiteres Land innerhalb der Grenzen des Parks eine uneingeschränkte Entwicklung stattfinden und die herrliche Aussicht auf die Berge beeinträchtigt würde. Es bedurfte der Intervention und der immensen Großzügigkeit von John D. Rockefeller, der 35.000 Morgen Land kaufte, das er zur Erweiterung der Parkgrenzen spendete, um den letzten Anstoß zu geben, der zur Schaffung des Nationalparks führte, wie wir ihn heute sehen.

Ein Elch, der im Grand Teton National Park sucht
Ein Elch sucht in einer ruhigen Gegend mit Kiefernwäldern im Grand Teton National Park

Lange bevor die politische Auseinandersetzung der Siedler um die Ausweisung des Parks begann, wurde das Gebiet von verschiedenen Stämmen indianischer Indianer genutzt, die Pflanzen für medizinische und andere Zwecke sammelten. Das Gebiet war auch Teil des jährlichen Wanderwegs für viele der großen Säugetiere, die sie nach Nahrung und Fellen jagten.

Die Flüsse, die aus den Tetons flossen, waren eine Quelle reichhaltiger Ernte für Fallensteller, die für die Jagd nach Biber bezahlt wurden, um die Mode für Biberhüte zu füttern - ein Trend, der in den 1840er Jahren ausstarb und dazu führte, dass Unternehmen wie Hudson Bay und Nordwesten, der sich auf Pelze spezialisiert hatte.

Es sollte ungefähr 50 Jahre dauern, bis eine andere Gruppe von Siedlern ankam, um die Region zu bevölkern, und ein spezielles Gesetz ausnutzte, das jedem Siedler 160 Morgen Land kostenlos gewährte, vorausgesetzt, sie stimmten zu, mindestens fünf Jahre in der Region zu bleiben . Das Land war schlecht weidend und für die Landwirtschaft so gut wie nutzlos, und dies zusammen mit der Schwierigkeit, das Gebiet mit den Grundbedürfnissen des Lebens zu versorgen, bedeutete, dass das Leben der Siedler voller Not war.

Skyrocket - eine der schönsten Blumen im Grand Teton National Park
Skyrocket, Ipomopsis aggregata, ist eine häufige Blume am Straßenrand im Grand Teton National Park

Grand Teton National Park heute

Seit der Gründung des Grand Teton National Park im Jahr 1950 hat sich der Tourismus zur wichtigsten Industrie in Jackson Hole entwickelt. Im Jahr 1965 führte eine bedeutende Entwicklung zur Verbesserung der Ski- und Wintersportanlagen in der Stadt dazu, dass der Tourismus der örtlichen Gemeinde nun ein ganzjähriges Einkommen bietet. Durchschnittlich zweieinhalb Millionen Besucher reisen jedes Jahr in den Park, um die herrliche Aussicht auf die Berge und die herausragende Tierwelt der Region zu genießen. Im gesamten Park gibt es zahlreiche Wander-, Rad- und Wanderwege. Andere Besucher können angeln, Schwimmausflüge auf dem Snake River unternehmen oder reiten. Sowohl im Park als auch in der nahe gelegenen Stadt Jackson Hole, wo es zahlreiche Hotels und Restaurants gibt, gibt es zahlreiche Campingplätze und andere Unterkünfte.

Die Flora und Fauna des Grand Teton National Park

Wenn Sie vom Yellowstone-Nationalpark nach Süden fahren und Anfang Juli (als wir ihn besuchten) die kochenden Quellen und andere superheiße geothermische Merkmale hinter sich lassen, ändern sich die Wildblumen am Straßenrand merklich, wenn Sie sich dem Grand Teton-Nationalpark nähern. Eine der auffälligsten Arten ist Skyrocket (siehe Abbildung rechts), das die Straßenränder in leuchtend roten Streifen bedeckt. Die schönen sternförmigen Blüten haben auch einen weniger attraktiven gebräuchlichen Namen, Skunkflower, und dies ist angeblich auf einen Geruch zurückzuführen, der von der Basis der Blätter ausgeht.

Frühe Korallenwurzel Orchidee
Western Spotted Coralroot Orchid, Corallorhiza maculata, blüht unter Kiefern am Straßenrand.

In den höheren Teilen des Parks, von denen einige nur durch Wandern auf den Bergpfaden erreicht werden können, gibt es wunderschöne subalpine Wiesen voller Blumen, die bis weit in den Juli hinein bestehen. Zu den Arten, auf die Sie achten sollten, gehören Mountain / Streamside Globe Mallow Iliamna rivularis , Mountain Kittentails Syntheris missurica und der wunderschöne rote Pinsel Castilleja miniata . Pinsel (von denen in den Rocky Mountains mehrere Arten wachsen) sind teilweise parasitär an den Wurzeln anderer Pflanzen, die um sie herum wachsen. Dies macht es schwierig, sie aus Samen zu ziehen oder zu transplantieren. Zwei weitere Arten, die im Park vorkommen, sind Rosy Paintbrush Castilleja rhexifolia und Sulphur Paintbrush Castilleja sulphurea .

Wilde Orchideen wachsen in verschiedenen Lebensräumen im Park. In den feuchten Wiesen am Flussufer finden Sie White Bog Orchid Platanthera dilitata var . Albiflora im Juni und dann etwas später in der Saison Hooded Ladies-Locken (auch als Irish Lady's-Locken bekannt) Spiranthes romanzoffiana erscheinen. Ebenfalls verbreitet und in ähnlichen Lebensräumen wachsend ist die Green Bog Orchid Platanthera huronensis , die etwas später blüht als die White Bog Orchid. In den Kiefernwäldern und an den Rändern ausgetretener Pfade können Sie das Glück haben, einige der Korallenwurzelorchideen zu finden: die Westkorallenwurzelorchidee Corallorhiza mertensiana und die Frühkorallenwurzelorchidee Corallorhiza trifida.In der Region kommt auch die Korallenwurzelorchidee Corallorhiza maculata vor. Es gibt vier 'Formen' dieser seltsamen Orchidee und rechts ist Corallorhiza maculata var. occidentalis f. immaculata, die durchaus widersprüchlich ist und bedeutet, dass es sich um eine Form der Western Spotted Coralroot Orchid ohne Flecken handelt!

Von den vielen Vögeln, die im Grand Teton National Park aufgezeichnet werden, ist der Fischadler eine der großen Freuden. Diese fischfressenden Vögel, die in Großbritannien so selten sind, dass sie Gegenstand verschiedener Wiederansiedlungsprogramme sind, sind wirklich wunderbar zu sehen, wenn sie über Flüsse und Seen fliegen. Fischadler ziehen ihre Familien in Nestern in toten Bäumen entlang der Flüsse oder auf den speziell gebauten Nistplattformen im gesamten Park auf.

Raptoren sind im Park besonders gut vertreten. Weißkopfseeadler sind ein relativ häufiger Anblick an den Rändern von Flüssen, wo sie geduldig in Bäumen sitzen und auf die Ankunft einer ahnungslosen Mahlzeit im Wasser warten. Weißkopfseeadler sind mehr Aasfresser als Jäger und ernähren sich im Sommer von den vielen kleinen Säugetieren des Parks. Im Winter wechseln sie zu größerer Beute, sobald die kleineren Kreaturen in den Winterschlaf gegangen sind.

Ein amerikanischer Robin
Ein großer Felsen ist ein leichtes Landeziel für einen jungen Amerikaner, der gerade das Fliegen lernt

In der gesamten Region lebt der amerikanische Robin. Dieser Vogel ist viel größer als der europäische Robin und gehört zur Familie der Blackbird. Es lebt in Wäldern, Parks und Gärten, in denen im Sommer Regenwürmer die Hauptnahrung sind. Im Herbst erntet der amerikanische Robin die mit Beeren beladenen Sträucher, die in der gesamten Region reichlich vorhanden sind.

Im Grand Teton National Park fehlen die großartigen Spektakel großer Säugetiere des Yellowstone National Park, aber Selbstzufriedenheit über enge Begegnungen mit Bären, Elchen und Bison ist nicht ratsam. Wir haben kürzlich bei einem Besuch eine entfernte Herde Bison gesehen, sind einem Elchhirsch sehr nahe gekommen (siehe oben) und haben auch mehrere Elche gesehen. Gespräche über Elche und Elche sind verwirrend - in Europa ist der Elch häufiger als Elch bekannt, und in Amerika bezieht sich der Name Elch auf eine Hirschart. Der Name Elch bezieht sich speziell auf ... nun, ein Elch!

Milberts Schildpattschmetterling, Grand Teton National Park
Milberts Schildpattschmetterling

Das Leben der Insekten ist im Sommer in den Rocky Mountains fruchtbar. Durch die wunderbare Darstellung von Wildblumen sind auch viele Schmetterlinge zu sehen.

Auf einem unserer Spaziergänge auf einer Wildblumenwiese im Grand Teton National Park waren wir von so vielen Arten von Schmetterlingen umgeben, dass wir buchstäblich die Zählung verloren haben: Milberts Schildpatt, Wolkenschwefel, Trauermantel und Schwalbenschwanz des Westtigers wetteiferten miteinander um unsere Aufmerksamkeit und streckten sich unsere fotografischen Fähigkeiten (und Geduld) bis an die Grenzen.

Kurze Besuche der Nationalparks in den Rocky Mountains können selbst Amateur-Naturforscher wie uns niemals neugierig machen. Wenn Sie jedoch nur eine kurze Zeit im Grand Teton National Park verbringen, gibt es eine ausgezeichnete Rundfahrt mit Zwischenstopp Punkte, die Sie zu den besten Aussichten auf die Berge führen und Ihnen ein echtes Gefühl für den Ort geben. Wenn Sie gegen den Uhrzeigersinn fahren, starten Sie an der Moose Junction und folgen Sie der Straße in Richtung Moran Junction und dann Jackson Lake Junction. Von dort aus fahren Sie in Richtung Jenny Lake Visitor Center. Wir empfehlen jedoch dringend, die Abzweigung von der Hauptstraße zum Aussichtspunkt Signal Mountain einzuschließen, der einen herrlichen Panoramablick auf die umliegende Landschaft bietet.

Seitenanfang...

Wildblumen in den Rocky Mountains Staaten - Colorado, Montana, Wyoming

Wissenschaftlicher Name

englischer Name

Botanische Familie

Anticlea elegans Elegante Death Camas / Mountain Death Camas Liliaceae
Aquilegia coerulea Colorado Blue Columbine Ranunculaceae
Aquilegia elegantula Western Red Columbine Ranunculaceae
Aquilegia flavescens Gelbe Columbine Ranunculaceae
Argemone Polyanthemen Stachelige Mohnblume Papaveraceae
Asclepias speciosa Auffälliges Wolfsmilchkraut Asclepiadaceae
Balsamorhiza sagittata Pfeilblatt Balsamwurzel Asteraceae
Camassia Quamash Gemeinsame blaue Camas Liliaceae
Corallohriza maculata var. occidentalis f. immaculataWestern Spotted Coralroot Orchid f. immaculataOrchidaceae
Corallorhiza maculata var . occidentalis f. intermediaWestern Spotted Coralroot Orchid f. intermediaOrchidaceae
Corallorhiza trifida Frühe Korallenwurzel Orchidee Orchidaceae
Corallorhiza mertensiana Westliche Korallenwurzel-Orchidee Orchidaceae
Dodecatheon pulchellum Sternschnuppe Primulaceae
Frasera speciosa Grüner Enzian / Elchkraut / Denkmalpflanze Gentianaceae
Gaillardia aristata Decke Blume Asteraceae
Gentiana parryi Parrys Enzian Gentianaceae
Gentianopsis Thermalis Enzian mit Rocky Mountain-Fransen Gentianaceae
Lilium philadelphicum Rocky Mountain / Waldlilie Liliaceae
Listera (Neottia) cordata var. CordataKleine Twayblade Orchidaceae
Listera cordata var. nephrophyllaTwayblade mit westlichem Herzblüten Orchidaceae
Lithophragma parviflorum WoodlandstarSaxifragaceae
Minuartia obtusiloba Alpines Sandkraut Caryopyllaceae
Pedicularis groenlandica Elefantenkopf Orobanchaceae
Pedicularis parryi Parrys Lousewort Orobanchaceae
Penstemon WhippleanusWhipples Penstemon Scrophulariaceae
Phacelia sericea Lila Rand Hydrophyllaceae
Platanthera dilatata var. AlbifloraRein Orchid / White Bog OrchisOrchidaceae
Platanthera dilitata var. LeukostachienSumpfkerzen / Sierra Rein Orchis Orchidaceae
Platanthera huronensis Green Bog Orchis Orchidaceae
Platanthera hyperborea Northern Rein Orchis Orchidaceae
Platanthera obtusataStumpfblättrige Moororchis Orchidaceae
Ratibida columnifera SonnenhutAsteraceae
Rhodiola rhodantha Königin Krone Crassulaceae
Rholdiola rosea Königskrone Crassulaceae
Silene acaulisMoos Campion Caryophyllaceae
Spiranthes romanzoffiana Hooded Ladies-Locken / Irish Lady's-Locken Orchidaceae
Toxicoscordion venenosus Wiese Tod Camas Liliaceae
Trollius laxus GlobeflowerRanunculaceae
Yucca glauca Soapweed Yucca / Spanisches Bajonett Agavaceae