Digitalis grandiflora, Großer gelber Fingerhut: Identifizierung, Verbreitung, Lebensraum

Stamm: Magnoliophyta - Klasse: Liliopsida - Ordnung: Lamiales - Familie: Plantaginaceae

Digitalis purpurea, Fingerhüte, Pembrokeshire

Überall dort, wo der Boden gestört wird, insbesondere durch Abholzung in der Forstwirtschaft, gehören Fingerhüte normalerweise zu den ersten Wildblumen, die immer wieder in dichten Schwärmen auftauchen, und in diesem charakteristischen großen gelben Fingerhut ist dies keine Ausnahme.

Eine Nahaufnahme der Blumen des Fingerhuts

Beschreibung

Digitalis grandiflora wird fast einen Meter hoch und produziert gelbliche Blüten, die im Sommer von Bienen bestäubt werden. Die Grundblätter sind das ganze Jahr über zu sehen.

Verteilung

Diese schönen zweijährigen oder kurzlebigen mehrjährigen Wildblumen kommen in weiten Teilen Südeuropas und Teilen Asiens in freier Wildbahn vor. Diese Art wurde auch in Gärten in Großbritannien und in vielen anderen Teilen der Welt einschließlich Nordamerika eingeführt.

Lebensraum

In freier Wildbahn bevorzugt der große gelbe Fingerhut Waldränder, schrubbiges Ödland und trockenes steiniges Land in Bergregionen.

Blühende Zeiten

Diese kräftige Wildblume blüht je nach Höhe von Ende Juni bis Anfang August. Die auf dieser Seite gezeigten Bilder von großen gelben Fingerhutpflanzen wurden Ende Juni in Slowenien aufgenommen.

Toxizität

Es gibt Giftstoffe in allen Arten von Fingerhüten, und jeder Teil dieser Pflanze sollte als giftig behandelt werden

Etymologie

Der Gattungsname Digitalis wurde dieser Art und ihren nahen Verwandten vom berühmten schwedischen Naturforscher Carl Linnaeus in seiner Veröffentlichung Species Plantarum von 1753 gegeben . Der Name Grandiflora kommt ebenfalls aus dem Lateinischen und bedeutet großblütig.

Die einzelnen Blüten des Fingerhuts sind in der Tat fingerförmig und passen auch sehr gut auf menschliche Finger wie die Finger eines Handschuhs (oder tatsächlich wie Fingerpuppen); Für Menschen mit empfindlicher Haut ist es jedoch wichtig zu wissen, dass das Berühren von Fingerhüten ausreichen kann, um Juckreiz oder noch schwerwiegendere unangenehme Hautreizungen zu verursachen.

Ähnliche Arten

Digitalis lanata kommt auf dem europäischen Festland vor, nicht jedoch in Großbritannien. Die Blüten sind cremefarben mit bräunlichen Adern.

Digitalis lutea , das in Großbritannien und Irland als Sorte angebaut wird, ist eine einheimische Wildblume in vielen Teilen Mitteleuropas, einschließlich Slowenien, Österreich und Italien.


Wir hoffen, dass Sie diese Informationen hilfreich fanden. Wenn ja, sind wir sicher, dass Sie unsere Bücher Wonderful Wildflowers of Wales , Bände 1 bis 4, von Sue Parker und Pat O'Reilly auch sehr nützlich finden würden. Kopien hier kaufen ...

Andere Naturbücher von First Nature ...