Inonotus hispidus, Shaggy Bracket, Identifizierung

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Polyporales - Familie: Hymenochaetaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Referenzquellen

Inonotus hispidus - Shaggy Bracket - wächst auf einem Apfelbaum

Die haarige Oberseite dieser massiven Klammer unterscheidet sie leicht von Beefsteak Fungus. Inonotus hispidus ist ziemlich selten; Es kommt hauptsächlich an Stämmen von Laubbäumen vor, insbesondere an Fraxinus (Eschen) und Mallus (Apfelbäume).

Weißfäule entsteht durch Angriffe der Shaggy Bracket, und infizierte Bäume müssen gefällt werden, da dieses aggressive Fäulnismittel das Holz schwächt und bei stürmischem Wetter dazu führen kann, dass Stämme oder Äste brechen und fallen.

Inonotus hispidus - Shaggy Bracket, Südfrankreich

Die Klammer links oben ist jünger als die unten. Es erschien 2012 auf einem alten Apfelbaum in einem kleinen Obstgarten in Worcestershire. (Das obere Foto wurde von Jim Norris aufgenommen und wird hier mit freundlicher Genehmigung gezeigt.) Die oben genannten Shaggy Bracket-Pilze wurden im Oktober 2012 auf einem Apfelbaum in Chamborigaud in Südfrankreich gefunden.

Dieser jährliche Klammerpilz tritt im Mittel- bis Spätsommer auf, und die Fruchtkörper dehnen sich aus, verdunkeln sich und entwickeln vor dem Schwärzen eine dünnere, abgerundete Kante. Die Klammern verfallen und sind normalerweise bis zum Spätherbst von ihren Wirtsbäumen gefallen.

Verteilung

Die in England weit verbreitete und ziemlich verbreitete Shaggy Bracket scheint in Irland, Wales und Schottland viel seltener zu sein. Auf dem europäischen Festland ist Inonotus hispidus in zentralen und südlichen Ländern sehr verbreitet, im kälteren Norden jedoch weniger.

Inonotus hispidus, Bedfordshire, England

Junge Fruchtkörper strahlen manchmal klare oder leicht rötliche Flüssigkeitströpfchen aus, wie die Exemplare auf der linken Seite zeigen. Diese jungen Shaggy Brackets wurden zusammen mit reiferen Brackets auf einer alten Esche in Bedfordshire, England, gesehen. Foto: Matt Leivers, mit dessen freundlicher Genehmigung dieses Bild hier gezeigt wird.

Dieser farbenfrohe, aber ungenießbare Klammerpilz kommt auch in vielen anderen Teilen der Welt vor, darunter in weiten Teilen Asiens und Nordamerikas. In den USA wird es manchmal mit dem gebräuchlichen Namen Inonotus Canker bezeichnet.

Taxonomische Geschichte

1785 beschrieb der französische Mykologe Jean Baptiste Francois Pierre Bulliard (1742 - 1793) diese Art und nannte sie Boletus hispidus . Dieser Polypore erhielt 1879 vom finnischen Mykologen Petter Adolf Karsten (1834-1917) seinen heutigen wissenschaftlichen Namen.

Synonyme für Inonotus hispidus sind Inonotus hirsutus und Polyporus hispidus (Bull.) Fr.

Etymologie

Inonotus , der Gattungsname des Pilzes Shaggy Bracket, stammt von ino - einem Präfix, das faserig bedeutet, und ot, was Ohr bedeutet. Der spezifische Name hispidus stammt aus dem Lateinischen und bedeutet steif behaart, zottelig oder stachelig.

Leitfaden zur Identifizierung

Inonotus hispidus - alte Klammern

Der alte Fruchtkörper von Inonotus hispidus , der links abgebildet ist, wächst auf dem Stamm eines sterbenden Apfelbaums.

Die Shaggy Bracket ist ein zäher, ungenießbarer Pilz und in den meisten Teilen der britischen Inseln außer in großen Obstanbaugebieten recht selten.

Junge Klammer von Inonotus hispidus

Kappen

In jungen Jahren ist die Kappe einer zotteligen Klammer - die links gezeigten Exemplare wuchsen auf einem alten Apfelbaum (Bild freundlicherweise von Peter Dyment beigesteuert) - auf der Oberseite rostrotgelb und hat einen breiten, abgerundeten Rand, der wird viel schmaler und schärfer, wenn der Fruchtkörper reift. Die rostbraunen Klammern von Inonotus hispidus haben einen Durchmesser von bis zu 30 cm, wenn sie voll entwickelt sind. Sie weisen eine konzentrische Zonierung auf einer markanten, flaumigen Oberseite auf, die normalerweise an den Rändern faltig ist. Innerhalb der Klammer ist das Fleisch blass cremig braun und trocknet sehr hart. Die Halterungen sind stammlos und breit am Untergrund befestigt.

Röhren von Inonotus hispidus

Röhren

Die Röhren mit einem Abstand von 2 oder 3 pro mm sind bei einer typischen Halterung 6 bis 10 mm tief, aber ich habe Röhren mit einer Tiefe von bis zu 18 mm bei sehr großen Fruchtkörpern von Inonotus hispidus gesehen .

Poren von Inonotus hispidus

Poren

Die Poren der Shaggy Bracket sind anfangs cremefarben, werden aber bald poliert und schließlich braun, wenn der Fruchtkörper zu verfallen beginnt.

Sporen von Inonotus hispidus

Sporen

Breit ellipsoid, glatt, 7-10 × 6-8 um; Inamyloid.

Sporendruck

Weiß.

Geruch / Geschmack

Nicht unterscheidend.

Lebensraum & ökologische Rolle

Inonotus hispidus , die Shaggy Bracket, ist saprobisch und tritt auf toten oder sterbenden Laubbäumen auf, insbesondere Esche und Apfel, gelegentlich aber auch auf Pappel, Buche, Eiche und Bergahorn.

Jahreszeit

Spätsommer bis Winter.

Ähnliche Arten

Fistulina hepatica , der Beefsteak-Pilz, produziert weichere Fruchtkörper, die beim Schneiden roten Saft ausströmen lassen.

Inonotus hispidus - Shaggy Bracket - wächst auf einem Apfelbaum in Zentralfrankreich

Oben: Diese sehr junge Shaggy Bracket sieht aus wie ein reifer Pfirsich und scheint auf einem Apfelbaum - Zentralfrankreich, Oktober 2012 - ziemlich unpassend zu sein.

Referenzquellen

Mattheck, C. und Weber, K. Handbuch des Holzverfalls in Bäumen . Arboricultural Association 2003.

Pat O'Reilly, fasziniert von Fungi , 2011.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Danksagung

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von Jim Norris zur Verfügung gestellt wurden.