Russula ochroleuca, ockerfarbener Brittlegill-Pilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Russulales - Familie: Russulaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Russula ocroleuca - Ocker Brittlegill, New Forest, England

Russula ochroleuca, der Ocker Brittlegill - seit vielen Jahren allgemein als Common Yellow Russula bezeichnet - kommt in allen Arten von Wäldern vom Hochsommer bis zum Frühwinter vor. Es ist essbar, aber der Geschmack ist mittelmäßig und manchmal eher pfefferig, und so wird dieser reichlich vorhandene Pilz für seinen kulinarischen Wert nicht sehr geschätzt.

Dies ist nicht nur eine der häufigsten spröden Kiemen, sondern sie ist auch sehr charakteristisch und auf dem Gebiet relativ leicht zu identifizieren.

Russula ocroleuca - Ocker Brittlegill, Wales Großbritannien

Verteilung

Der Ocker Brittlegill ist in allen Arten von Wäldern in Großbritannien, Irland und auf dem europäischen Festland sehr verbreitet und verbreitet und kommt auch in vielen Teilen Nordamerikas vor.

Taxonomische Geschichte

Diese spröde Kieme wurde 1796 von Christiaan Hendrik Persoon wissenschaftlich beschrieben, der ihr den Binomialnamen Russula ochroleuca gab, unter dem sie heute allgemein bekannt ist.

Synonyme für Russula ochroleuca sind Agaricus ochroleucus (Pers.) Fr., Russula citrina Gillet, Russula granulosa Cooke und Russula ochroleuca var . granulosa (Cooke) Rea.

Russula ocroleuca - Ocker Brittlegill, Schottland

Etymologie

Russula , der Gattungsname, bedeutet rot oder rötlich, und tatsächlich haben viele der spröden Kiemen rote Kappen (aber viele andere, einschließlich des ockerfarbenen brittlegill, sind es nicht, und einige von denen, die normalerweise rot sind, können auch in einer Reihe anderer Farben auftreten !). Das spezifische Epitheton ochroleuca besteht aus dem Präfix ochr - was Ocker (bräunlich gelb) bedeutet. und - Leuka bedeutet weiß; so ochroleuca Mittel weißliche (Licht) ocker - die typische Kappe Farbe.

Leitfaden zur Identifizierung

Ein Paar Ocker Brittlegills

In Großbritannien und Irland ist Russula ochroleuca eine der häufigsten aller spröden Kiemen, und sie kommt besonders häufig in Kiefernwäldern vor, die oft in der Nähe der Kiefernbasen versteckt sind.

Im Gegensatz zum oberflächlich ähnlichen Yellow Swamp Brittlegill (Russula claroflava) , mit dem er manchmal verwechselt wird, kommt der Ochre Brittlegill am häufigsten in trockeneren Gebieten von Laubwäldern und Nadelwäldern vor, in denen der Boden gut entwässert ist.

Reife Kappe von Russula ocroleuca

Deckel

Die ockergelbe Kappe mit einem Durchmesser von 4 bis 10 cm ist zunächst konvex und dann flach und entwickelt bei der Reife eine leichte Vertiefung.

Wenn die Fruchtkörper altern, wird der Kappenrand gestreift und die Nagelhaut schält sich leicht über die äußeren zwei Drittel des Durchmessers zurück. Die meisten Exemplare bleiben gelb, aber einige entwickeln einen grünen Schimmer an der Kappe.

Unter der Oberfläche ist das Fleisch des Ocker Brittlegill weiß und spröde.

Kiemen und Stängel von Russula ocroleuca

Kiemen

Die cremeweißen Kiemen von Russula ochroleuca sind angehängt oder verziert, schmal und spröde; Sie färben sich allmählich dunkler, wenn der Fruchtkörper reift.

Stengel

Die Stängel haben einen Durchmesser von 15 bis 25 mm, sind 4 bis 7 cm groß, zunächst weiß, aber mit zunehmendem Alter leicht grau. Der Stiel verjüngt sich normalerweise leicht nach innen zur Spitze.

Spore von Russula ochroleuca

Sporen

Breit ellipsoid bis eiförmig, 8-10 x 7-8 um; verziert mit bis zu 1,2 µm hohen Warzen, die mit sehr feinen Linien zu einem fast vollständigen Netzwerk verbunden sind.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Russula ochroleuca, Ocker Brittlegill

Sporen X.

Sporendruck

Blasse Sahne.

Geruch / Geschmack

Kein ausgeprägter Geruch; Geschmack variabel von mild bis ziemlich scharf.

Lebensraum & ökologische Rolle

Nadel- und Laubwald. Russula ochroleuca ist wie andere Mitglieder der Familie Russulaceae ein Ektomykorrhizapilz.

Jahreszeit

August bis November in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Russula claroflava wird auf nassem Boden unter Birken gefunden. Es hat einen starken fruchtigen Geruch, gelbliche Kiemen und einen gelb-ockerfarbenen Sporendruck.

Kulinarische Notizen

Der Ochre Brittlegill ist ein Speisepilz, der jedoch gründlich gekocht werden muss. Da Russula- Pilze schwer genau zu identifizieren sind und eine kleine Anzahl von Arten dieser Gattung als giftige Giftpilze bekannt ist, ist es sehr wichtig, nur die Exemplare für Lebensmittel zu sammeln, die Sie mit absoluter Sicherheit auf Artenebene identifizieren können. Wenn Sie Zweifel haben, lassen Sie es weg.

Russula ocroleuca - Ocker Brittlegill, Frankreich

Referenzquellen

Pat O'Reilly (2016). Fasziniert von Fungi , First Nature Publishing

Geoffrey Kibby (2011). Die Gattung Russula in Großbritannien , herausgegeben von G Kibby.

Roberto Galli (1996). Le Russule . Edinatura, Mailand.

Paul M. Kirk, Paul F. Cannon, David W. Minter und JA Stalpers. (2008). Wörterbuch der Pilze ; CABI.

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.