Hypsizygus ulmarius, Ulmenausternpilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Agaricales - Familie: Lyophyllaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Hypsizygus ulmarius - Ulmenauster, Südengland

Die Ulmenauster trägt Früchte hoch oben an den Stämmen und großen Zweigen von Ulmen ( Ulmus spp.) Und gelegentlich anderen Laubbäumen. Oft bilden die Fruchtkörper kompakte Trauben, deren Stängelbasen aus einer einzigen Astnarbe hervorgehen, so dass die Stängel fast immer eher gebogen als gerade sind.

Hypsizygus ulmarius - Ulmenauster, Cambridgeshire, England

Verteilung

Die Elm Oyster ist ein weit verbreiteter, aber in Großbritannien und Irland eher seltener Fund. Sie kommt auch in den meisten Teilen des nördlichen Festlandes Europas sowie in anderen gemäßigten Teilen der Welt, einschließlich Nordamerika, vor.

Taxonomische Geschichte

Dieser beeindruckende Pilz wurde erstmals 1791 in der wissenschaftlichen Literatur von dem französischen Pioniermykologen Jean Baptiste Francois Pierre Bulliard beschrieben, der ihm den wissenschaftlichen Namen Agaricus ulmarius gab. (In den frühen Tagen der Pilztaxonomie gehörten die meisten Kiemenpilze ursprünglich zur Gattung Agaricus , deren Inhalt seitdem weitgehend in viele andere neuere Gattungen verteilt ist.) Der derzeit akzeptierte wissenschaftliche Name Hypsizygus ulmarius stammt aus einer Veröffentlichung von 1984 vom kanadischen Mykologen Scott Redhead.

Synonyme für Hypsizygus ulmarius sind Agaricus ulmarius Bull., Pleurotus ulmarius (Bull.) P. Kumm., Tricholoma ulmarium (Bull.) P. Karst. Und Lyophyllum ulmarium (Bull.) Kühner.

Etymologie

Hypsizygus , der Gattungsname, kommt von Hypsi - was "hoch oben" bedeutet - und - Zygus bedeutet "Joch"; es spiegelt die Tatsache wider, dass die Fruchtkörper normalerweise hoch oben auf den Stämmen großer Bäume vorkommen. Der spezifische Beiname ulmarius bedeutet "von Ulmen".

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe und Stiel von Hypsizygus ulmarius

Deckel

Normalerweise 6 bis 15 (ausnahmsweise bis zu 30) cm Durchmesser; konvexer, expandierender, aber erhaltener und gebogener Rand; Weiß; glatt und trocken.

Kiemen von Hypsizygus ulmarius

Kiemen

Adnat oder nur sehr leicht abfallend; breit, überfüllt; Weiß.

Stengel

6 bis 13 cm lang und 2 bis 3 cm Durchmesser; Weiß; glatt oder fein fibrillose; kein Stielring.

Sporen

Breit sublobose, glatt, 3,5-6,5 x 3-5 um, Inamyloid.

Sporendruck

Weiße bis blasse Creme ..

Geruch / Geschmack

Geruch unbedeutend oder manchmal leicht mehlig; schmeckt mild aber nicht unverwechselbar.

Lebensraum & ökologische Rolle

Parasitär oder saprophytisch, verursacht Weißfäule an beschädigten Teilen von Hartholzbäumen, insbesondere an stehenden Ulmen ( Ulmus spp.).

Jahreszeit

Sommer, Herbst und früher Winter in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Die Ulmenauster könnte mit Pilzen der Gattung Pleurotus verwechselt werden , zum Beispiel mit verzweigtem Austernpilz Pleurotus cornucopiae , der tief abfallende Kiemen aufweist.

Kulinarische Notizen

Obwohl von einigen Behörden als essbar gemeldet, sind sie aufgrund der relativen Knappheit von Ulmenaustern und der Tatsache, dass sie normalerweise hoch oben auf Bäumen wachsen (* und daher nicht leicht zu erreichen), für diejenigen, die wilde Pilze zum Essen sammeln, von geringem Interesse. Heimkultivierungskits sind jedoch leicht in Form von imprägnierten Stämmen oder imprägnierten Stopfen erhältlich, die in in Ulmen- oder Buchenstämme gebohrte Löcher eingeführt werden können.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

British Mycological Society, englische Namen für Pilze

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Wissen

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von Richard Shotbolt zur Verfügung gestellt wurden.