Spiranthes romanzoffiana - Irish Lady's Tresses / Hooded Lady's Tresses

Stamm: Magnoliophyta - Klasse: Liliopsida - Ordnung: Orchidales - Familie: Orchidaceae

Aktuelle Nachrichten, 10. August 2019 ... Walisische Frauensträhnen?

Die irischen Frauensträhnen Spiranthes romanzoffiana wurden in Wales in Borth Bog (Cors Fochno) entdeckt, das Teil des Dyfi National Nature Reserve ist. Bisher in Wales noch nie gesehen, sind irische Frauensträhnen, die auf den britischen Inseln äußerst selten sind, nur von wenigen verstreuten Orten in Schottland, Irland und Nordirland bekannt. Es fehlt in Europa und hat eine sogenannte "amphi-atlantische" Verbreitung, die als nächstes in Amerika auftaucht, wo es weit verbreitet und in bestimmten Gebieten relativ häufig ist.

Irische Frauensträhnen - Spiranthes romanzoffiana

Irische Frauensträhnen Spiranthes romanzoffiana . Bild: John Foss

Irische Frauensträhnen, Rocky Mountain National Park

In Großbritannien und Irland ist diese Orchidee auf eine Reihe von Standorten in Nord- und Südirland, Schottland, und seltsamerweise auf einen isolierten Standort in Dartmoor in Devonshire beschränkt. Es ist sowohl in Nordamerika verbreitet als auch weit verbreitet, wo wir es sowohl im Yellowstone-Nationalpark als auch im Rocky Mountains-Nationalpark gesehen haben.

Es ist sehr interessant, wie diese Orchidee zu einer Verteilung mit so weit voneinander entfernten Kolonien gekommen ist. Hooded Ladies-Tresses gibt es in Europa nur in den oben genannten sehr eingeschränkten Bereichen. Vielleicht bezieht sich die Lage der Standorte auf die Zeit vor der Eiszeit, als Amerika und Irland eine einzige Landmasse waren oder zumindest durch eine massive Eisdecke verbunden waren. Es ist natürlich auch möglich, dass Samen von Vögeln oder Tieren von einem Ort zum anderen transportiert wurden.

In Irland gibt es Aufzeichnungen über Populationen von Spiranthes romanzoffiana im äußersten Südwesten in der Bantry Bay, um Lough Allen, Lough Neagh und Lough Corrib. In allen Fällen wächst die Orchidee an sumpfigen Orten, die saisonalen Überschwemmungen ausgesetzt wären.

Spiranthes romanzoffiana, Colorado USA

Bild: John Foss

In Schottland auf der Isle of Colonsay hat sich die Zahl der irischen Frauen auf mehrere Hundert erhöht, da die Anbauflächen eingezäunt wurden, um die Pflanzen vor Schafweiden zu schützen. Ironischerweise wurde die Schafweide als Reaktion auf ein weiteres Erhaltungsgebot erhöht, das darin bestand, die Chough-Population der Inseln zu schützen und zu vergrößern. Choughs sind aufgrund der Zerstörung des Lebensraums stark rückläufig und ernähren sich von verschiedenen Arten von Mistkäfern, die in kurzen Graslandschaften leben.

Lady-Locken mit Kapuze

Irische Frauensträhnen

Im Gegensatz zu Spiranthes spiralis (Herbstdamensträhnen), die auf kreidebasierten kurzen Grasnarben wachsen, wächst Spiranthes romanzoffiana wie Goodyera repens (Kriechende Damensträhnen) auf saurem, feuchtem und sumpfigem Boden um Seen und Flussufer. Alle Beispiele, die wir in Amerika gesehen haben, befanden sich an Flussufern, die während der Überschwemmung durch Schneeschmelze in den Bergen untergetaucht waren und die Feuchtigkeit bis weit in den Blühzyklus der Pflanze zurückhalten.

Die Blüten der Hooded Ladies-Locken sind grünlich-weiß und öffnen sich in einer Dreifachspirale über den Stiel der Pflanze, wodurch eine etwas konisch geformte Spitze entsteht.

Kapuzen Damen-Locken Spiranthes romanzoffiana

Bild: John Foss

Auf den britischen Inseln blüht diese Orchidee im August, in Nordamerika jedoch manchmal ab Anfang Juli, obwohl vieles vom Zeitpunkt des Frühlings abhängt. Hooded Ladies-Locken im Yellowstone-Nationalpark, der beispielsweise Teile von Idaho, Montana und Wyoming einnimmt, blühen früher als im Rocky Mountain-Nationalpark in Colorado.

Die auf dieser Seite gezeigten Exemplare wurden Anfang August im Rocky Mountain National Park in Colorado, USA, und in der Grafschaft Leitrim, Irland, fotografiert.


Wenn Sie diese Informationen hilfreich fanden, möchten Sie sicher auch Bücher über die Wild Orchids of Wales, The Burren und die Algarve. Vom Autor signierte Exemplare finden Sie hier ...